In der Hugenottenhalle

Neues Testzentrum in Neu-Isenburg: Am Eröffnungstag kommen 400 Menschen

Seit Samstag können sich Bürger in der Hugenottenhalle einmal wöchentlich testen lassen – auch ohne Symptome. Das Bild entstand am Eröffnungstag, eine getestete Frau wartet im Freien auf dem Rosenauplatz auf ihr Ergebnis.
+
Seit Samstag können sich Bürger in der Hugenottenhalle einmal wöchentlich testen lassen – auch ohne Symptome. Das Bild entstand am Eröffnungstag, eine getestete Frau wartet im Freien auf dem Rosenauplatz auf ihr Ergebnis.

In der Neu-Isenburger Hugenottenhalle wurde ein neues Corona-Testzentrum eingerichtet. Der Andrang ist von Anfang an groß.

Neu-Isenburg – Rund 400 Menschen kamen am Eröffnungstag des neuen, großen Corona-Testzentrums in die Hugenottenhalle. Dort werden seit Samstag – ergänzend zum Angebot von Apotheken und Ärzten – unter anderem die kostenlosen Bürgertests an zentraler Stelle in der Stadt angeboten. Bürgermeister Herbert Hunkel hatte sich dafür eingesetzt, ein solches Testzentrum in Isenburg einzurichten. Das Foyer der Hugenottenhalle, das derzeit ohnehin kaum genutzt wird, wurde binnen drei Tagen zu einem solchen Testzentrum umgerüstet.

Vom Rosenauplatz aus gelangt man einzeln zur Registrierung, wird dann zu einer der fünf Test-Kabinen geleitet und verlässt auch wieder zum Rosenauplatz hin die Einrichtung. „Dieser Einbahnstraßenverkehr gewährleistet, dass sich keine Wege kreuzen“, erklärt Dr. Helmand Zarif, der Leiter des von der MVZ Medical Care GmbH betriebenen Testzentrums. Die Stadt stellt die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung, dafür wird sie vom Verwaltungsaufwand entlastet.

Schon vor 10 Uhr, dem offiziellen Eröffnungstermin, stehen am Samstag rund 20 Leute – schön aufgereiht in den markierten Abstandsfeldern – entlang der Front des Foyers der Hugenottenhalle. Dort, wo bisher die kreativen Fotos der Corona-Maskenträger an der Glasfront prangten, ist nun alles mit dem Hinweis auf das Corona-Testzentrum beklebt.

Bürgermeister Herbert Hunkel überzeugt sich am Eröffnungstag vom Ablauf, hinten der Leiter Dr. Helmand Zarif an der Anmeldung.

Da keine Terminbuchung nötig ist, kann kommen, wer gerade Zeit hat. Als sich die Tür öffnet, wird die Warteschlange rasch abgearbeitet. „Eine Terminreservierung ist zwar möglich, aber nicht nötig. Das ist der große Vorteil dieses Testzentrums“, erklärt Zarif. Wer aber lieber einen Termin ausmachen will, kann dies über die Homepage von MVZ Medical Care tun.

Der Schnelltest wird entweder über den Rachenraum oder durch einen Nasenabstrich genommen. Nach etwa zehn Minuten liegt das Ergebnis vor, es wird mit einer Test-Urkunde schriftlich bescheinigt. Zeigt sich ein positives Ergebnis, erfolgt umgehend ein PCR-Test. Hier wird der Abstrich dann in ein Labor in Frankfurt gebracht und gleichzeitig das zuständige Gesundheitsamt informiert. „Die per Schnelltest positive Person hat sich, gemäß den Vorschriften, unverzüglich in präventive Isolation zu begeben – so lange, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt“, erklärt Dr. Zarif. Entweder es erfolgt eine Bestätigung – oder eine Entwarnung durch das Labor.

In der Reihe der Wartenden steht eine junge Frau, die ständig über ihr Handy kommuniziert. „Ich stehe mit meinem Mann in Verbindung, der ist positiv getestet worden, jetzt will ich mich auch testen lassen“, sagt sie. Mit etwas mulmigem Gefühl durchläuft sie den Testvorgang und erhält nach aufregenden zehn Minuten das Ergebnis: negativ. „Ich bin zwar erleichtert, aber dennoch etwas verunsichert“, gibt die junge Frau offen zu. Es könnte ja sein, dass bereits morgen der Test anders ausfallen würde. Eine Mutter mit ihrem Kleinkind will ebenfalls Sicherheit haben. „Ich fühle mich verpflichtet, dass ich kein unwissentlicher Überträger bin“, erklärt sie ihren Grund für die Testung. Auch Familie Schäfer ist komplett zum Schnelltest erschienen. „Jeder kommt aus beruflichen oder schulischen Gründen mit vielen anderen in Berührung, das birgt Übertragungsgefahren“, erklärt das Familienoberhaupt. Auch ihr Ergebnis ist negativ – und alle sind beruhigt.

Familie Schäfer erhält die Testbescheinigung im Freien. Ergebnis: negativ.

Für Herbert Hunkel ist es eine gesellschaftliche Verpflichtung, dass die Stadt den Bürgern eine Möglichkeit zum kostenlosen Schnelltest bietet. „Als man an uns herangetreten ist, haben wir natürlich sofort zugesagt und die erforderlichen Räumlichkeiten hier zur Verfügung gestellt“, erklärt der Rathauschef. Er selbst lässt sich heute in der Praxis von Dr. Thomas Trepels testen, „weil er sich bisher sehr vorbildlich für die Stadt engagiert hat. Da möchte ich mich bedanken – auch wenn es nur durch eine Geste ist“, so Hunkel. (lfp)

Öffnungszeiten und Infos

Die MVZ Medical Care GmbH bietet in der Hugenottenhalle ohne Terminvereinbarung wochentags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr kostenlose Schnelltests an. Auch PCR-Tests sind möglich; sie sind jedoch kostenpflichtig. Nur wenn der Schnelltest positiv ist, erfolgt umgehend ein kostenloser PCR-Test.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare