Kontakte sinnvoll genutzt

Unternehmer Sasan Tabib unterstützt Seniorenheime und Praxen im Kreis Offenbach mit Schutzmasken

+
Große Hilfsbereitschaft der Isenburger.

Sasan Tabib nutzt seine Kontakte, um den Kreis Offenbach mit Schutzmasken zu versorgen. Die Hilfe kommt gut an.

  • Neu-Isenburger Unternehmer unterstützt im Kreis Offenbach mit Schutzmasken
  • Auch Fußballvereine helfen, die Schutzmasken zu verteilen
  • Neu-Isenburger nähen Masken und spenden sie an Altenheime

Neu-Isenburg – Während des Gesprächs in den Geschäftsräumen des Elektro-Bauelemente-Anbieters Chip1 klingelt erneut das Telefon. Ein Anruf aus Bensheim. Ob er denn mit einigen OP-Masken aushelfen könne. Er kann, sagt Sasan Tabib, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Chip 1 Exchange GmbH: „Wir schicken Ihnen 200 Stück.“

Angesichts des Masken-Notstandes hat Tabib reagiert und seine guten Kontakte nach Fernost genutzt: Rund 100. 000 Masken kamen zu Wochenbeginn aus China, rund 20.000 davon spendet er unter dem Vereinsmotto „Gemeinsam stark“ an Alten- und Pflegeheime sowie Arztpraxen im gesamten Kreis Offenbach – und darüber hinaus, wie der oben erwähnte Anruf verdeutlicht. „Durch Firma und Verein haben wir eine einmalige Konstellation“, erklärt Sasan Tabib, der als begeisterter Fußballer 2014 den SV Pars Neu-Isenburg gründete und die Mannschaft als Mäzen und Trainer mit vier Aufstiegen hintereinander bis in die Gruppenliga führte – wo der SV Pars zu Beginn der Coronakrise schon wieder an der Tabellenspitze lag.

Neu-Isenburg: Kontakte nach Fernost und in die Region helfen

Durch die Firma – Chip1 besitzt Niederlassungen in China und auf den Philippinen – verfügt er über die nötigen Kontakte nach Fernost, dank des Fußballklubs über ein umfangreiches Netzwerk in der Region. Und daher bietet Tabib nicht nur den Vereinen der Region, sondern auch denen der Gruppenliga Frankfurt Ost seine Unterstützung an: Der FSV Bad Orb, die SG Marköbel und der VfB Oberndorf reagierten sofort. Oberndorf war in dieser Saison einer der größten Konkurrenten der Isenburger im Titelrennen – „gerade in einer solchen Situation müssen wir aber alle zusammenhalten“, sagt Sasan Tabib.

Profitieren soll von dem großen Engagement des Isenburger Unternehmens vor allem die Region. Und so machen sich am Mittwochvormittag die Pars-Fußballer Dejan Alempic, Kristijan Ivkic, Raffaele la Mattina und Mihail Cociu gemeinsam mit Matthias Lange, Trainer der zweiten Mannschaft, in zwei Gruppen auf den Weg, um zwei Dutzend Seniorenheime und Einrichtungen mit den dringend benötigten OP-Masken zu beliefern. „Es ist schön, den älteren Menschen helfen zu können“, sagt Dejan Alempic.

Neu-Isenburg: Gegenseitige Hilfe in Zeiten der Corona-Krise

Ihre erste Station ist das Altenpflegeheim Am Erlenbach der Mission Leben in Isenburg. „Das berührt mein Herz“, sagt Margit Geisler, Leiterin der Einrichtung, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Regine Kamps-Steiger, die das Heim An den Platanen in der Lessingstraße leitet, 1000 Masken entgegennimmt. Die reichen für die drei Neu-Isenburger Altenheime der Mission Leben rund zehn Tage.

Nach dem Masken-Näh-Aufruf sind im Haus Am Erlenbach zur Freude von Leiterin Margit Geisler viele Spenden eingetroffen.

„Wir erfahren in den vergangenen Tagen sehr viel Zuspruch und Unterstützung“, freuen sich die Beiden nicht nur über das große Engagement von Chip1. Neu-Isenburger Kinder haben Bilder für die Senioren gemalt, die im Eingangsbereich hängen, es wird gemeinsam – vom Balkon aus – gesungen und auch der Masken-Näh-Aufruf (wir haben berichtet) erweist sich als großer Erfolg. Viele Neu-Isenburger fertigten in Eigenarbeit Masken und spendeten diese den Altenpflegeheimen. „Das motiviert uns alle, die Pfleger, die Mitarbeiter. Und auch unsere Senioren“, sagt Regine Kamps-Steiger. So reagierte eine ältere Dame auf den Toiletten-Papier-Notstand lapidar: „Wir heben einfach die Zeitung auf, das haben wir früher auch so gemacht.“

Neu-Isenburg: Spenden keine einmalige Aktion

„Wir haben früh auf die beginnende Krise reagiert und werden von der Geschäftsführung sehr gut unterstützt“, fügt Kamps-Steiger an. Und Stand gestern sind Senioren und Pfleger in den drei Isenburger Heimen der Mission Leben gesund.

Die Spende von Chip1 soll übrigens keine einmalige Aktion bleiben: In den kommenden Wochen kommen weitere Masken aus China, einen Teil davon wird Sasan Tabib erneut spenden.

VON PATRICK LEONHARDT

Im Kreis Offenbach und in Südhessen allgemein steigt die Zahl der Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, und derer, die an Covid-19 ihr Leben verloren haben. Der News-Ticker.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare