Für Anliegen nach Frankfurt fahren

Santander-Bank schließt Filiale

+
Noch ist die Santander-Filiale an der Frankfurter Straße geöffnet, doch der Bankkonzern dünnt sein Filialnetz aus – und im Zuge des Umbaus muss auch die Isenburger Filiale bald dran glauben.

Neu-Isenburg - Bald ist sie weg, die Santander-Bank-Filiale an der Frankfurter Straße. Wie Unternehmenssprecherin Eva Eisemann am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte, wird die Neu-Isenburger Filiale zum 13. Juni dicht gemacht.

Dass er als Kunde dann nach Frankfurt fahren soll, wenn er seine Anliegen persönlich klären möchte, ist für Heinrich Luft eine ärgerliche Nachricht: „Mir bleibt jetzt wohl nichts anderes übrig, als mir eine andere Bank zu suchen“, bedauert der Isenburger, der berichtet, er sei seit Jahrzehnten Santander-Kunde. Auch andere Isenburger erzählen, sie seien als langjährige Kunden überrascht gewesen über den Kundenbrief, den sie vor wenigen Tagen erhalten hätten.

Wieso die Dependance schließt, erklärt die Unternehmenssprecherin wie folgt: Die Santander Consumer Bank AG vereinheitliche ihren Markenauftritt und werde künftig in Deutschland bei den Kunden nur noch mit „Santander“ auftreten. „Im Zuge dessen werden die Vertriebsnetze von Santander Consumer Bank und Santander Bank zusammengelegt.“ Die Kunden der Isenburger Filiale seien bereits per Anschreiben über die Schließung informiert und darauf hingewiesen worden, „dass sie künftig den persönlichen Service unserer Filiale in Frankfurt am Roßmarkt in Anspruch nehmen können“.

Außerdem hätten die Kunden „weiterhin Zugang zur kostenlosen Bargeldversorgung über das umfassende CashPool-Netz mit über 3000 Geldausgabeautomaten bundesweit und können zusätzlich das Online-Banking nutzen“, so Eisemann.

Was mit den frei werdenden Räumen an der Frankfurter Straße geschieht, darüber war gestern noch nichts in Erfahrung zu bringen. (hov)

Wie werde ich Bankkaufmann/frau?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare