Seit 15 Jahren für Bibliothek im Einsatz

+
Margit Rützel-Banz (Mitte) im Kreis ihrer Gratulanten: Rechts im Bild Jutta Duchmann, Leiterin der Stadtbibliothek, im Hintergrund Erster Stadtrat Herbert Hunkel.

Neu-Isenburg - Margit Rützel-Banz hat gestern aus den Händen von Erstem Stadtrat Herbert Hunkel (parteilos) die Bürgermedaille der Stadt erhalten. Rützel-Banz gehört zu den Gründungsmitgliedern des Freundeskreises der Stadtbibliothek, dessen Vorsitzende sie seit 1999 ist.  Von Katrin Diel 

Die Diplom-Bibliothekarin arbeitet in der Stadt- und Universitätsbibliothek in Frankfurt. Allerdings, so erzählt sie, nur noch die nächsten acht Monate. Danach habe sie noch mehr Zeit für ihr Engagement für die Isenburger Bücherei.

Der Freundeskreis der Stadtbibliothek begeht am kommenden Dienstag seinen 15. Geburtstag. In der Zeit seines Bestehens haben die Mitglieder etwa 1 900 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet und mehr als 30 000 Euro für besondere Anschaffungen eingenommen.

Mit dem Geld hat der Verein unter anderem die Kinder- und Jugendbuchabteilungen der Haupt- und der Zweigstellen beschenkt. So wurden im April 2000 für 1500 Mark Lesebücher in neuer Rechtschreibung angeschafft und 2006 für 1000 Euro das Wandgemälde in der Kinder-Leseecke finanziert. Für die 2008 neu eröffnete Stadtteilbibliothek Zeppelinheim spendete der Freundeskreis Kindermöbel und einen PC im Wert von zusammen 3000 Euro.

Auch für die Senioren unter den Lesern hat sich der Verein eingesetzt: In Form von Büchern in Großdruck und Lesebrillen zum Ausleihen. „Dass die ein oder andere Brille dann auch mal auf der Nase mit nach Hause wandert, haben wir billigend in Kauf genommen“, sagt Rützel-Banz.

Geschenke und Geburtstagswünsche

Zum Jubiläum hat sich der Freundeskreis selbst ein Geschenk gegönnt: Seit kurzem ist ein neues Faltblatt im Umlauf – mit Infos über den Verein sowie einer Beitrittserklärung. 69 Mitglieder und ein Ehrenmitglied zählen die Freunde der Stadtbibliothek zurzeit. Das 75. Mitglied erwartet ein Geschenk, verrät Rützel-Banz.

Die rührige Vorsitzende des Vereins hat im Laufe ihrer Tätigkeit mit Vorlesestunden vielen Kindern eine Freude gemacht. Sie hat bei Bücherbazaren kiloweise Lesefutter verkauft und ist von Beginn an Jurymitglied bei den Isenburger Literaturtagen. Im März wurde sie zum sechsten Mal von den Mitgliedern zur Vorsitzenden gewählt.

Zum Geburtstag wünscht sich der Freundeskreis, dass die bauliche Erweiterung der Stadtbibliothek doch wieder auf die kommunale Agenda gesetzt wird. Dazu hat der Verein einen „offenen Brief“ an Magistrat und Stadtverordnetenfraktionen verfasst. Auch wenn dafür momentan kein Geld zur Verfügung stehe, sollte man das Thema doch nicht ganz ad acta legen, meint Rützel-Banz. Mehr Platz werde zum Beispiel für zusätzliche PC-Arbeitsplätze, einladende Sitzgelegenheiten und ruhige Leseecken benötigt, heißt es in dem Brief. Auch sei bei Lesungen oder Vorträgen oft nicht ausreichend Platz für die Gäste vorhanden.

- Geburtstags-Basar „Die Bouquinisten sind da“ am Samstag, 25. Juli, von 10 bis 14 Uhr, vor der Bibliothek.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare