Spiele über Spiele

+
Vor allem die jungen Besucherinnen waren es, die für großen Andrang am Basteltisch sorgten. Bei den Jungs standen Tippkick und Carrera-Bahn hoch im Kurs.

Neu-Isenburg - „Das Spiel ist relativ ausgeglichen“, sagt der 15-jährige Robin Rath, schon leicht außer Puste. „Wir schenken uns nichts“, bekräftigt auch sein Vater Nico und schmettert den nächsten Aufschlag über die kleine Tischtennisplatte. Von Manuel Schubert

Premiere von „Hessen spielt“

Seit rund einer Stunde spielen sich die beiden in der Hugenottenhalle einen Ball nach dem anderen zu. Vorher haben sie sich bereits am Magnet-Tischkicker duelliert. Für eine Partie Schach sucht Robin noch einen geeigneten Gegner, und auch der Pokertisch reizt ihn.

Es gibt viel zu sehen und noch mehr auszuprobieren bei der Premiere von „Hessen spielt“, für die sich die Stadt Neu-Isenburg erfolgreich beworben hat. Mehr als 3 000 Spiele aller Art stehen in der Hugenottenhalle und der Buchenbuschhalle zum kostenlosen Testen bereit. Wer noch zu jung zum Autofahren ist, kann in die Dino-Kindereisenbahn einsteigen, die zwischen den beiden Schauplätzen pendelt.

Kattcar-Fahrer blieben im Regen

Die Veranstalter (die Stadt sowie die Eventagentur 101 Entertainment) hatten eigentlich vorgehabt, auch den Rosenauplatz mit einzubeziehen. Doch das schlechte Wetter machte diesem Plan einen Strich durch die Rechnung. Nun sind draußen ausschließlich Dinge aufgebaut, die ruhig ein bisschen nass werden dürfen. Und einer Gruppe Kettcar-Fahrer macht der kurze Schauer ohnehin nichts aus: Unbekümmert rasen die Kinder über den abgesperrten Rosenauplatz.

Ein Großteil der Angebote findet nun jedoch drinnen statt. Vor allem die Gesellschaftsspiele stehen hier hoch im Kurs: Über 1 000 verschiedene Kartons stapeln sich vor der Bühne der Hugenottenhalle und können dort ausgeliehen werden. Zahlreiche klassische Brettspiele sind schon aufgebaut. Und selbst wer alleine da ist, kann sich zum Beispiel beim Memory-Turnier anmelden und lernt dort andere Spieler kennen.

Freude über Modellautos

Während unten im Saal so mancher über dem nächsten Zug grübelt, kriegt sich auf der Bühne eine Reihe kleiner Besucher vor Freude fast gar nicht mehr ein: Auf einer meterlangen Carrera-Bahn dürfen sie kleine Modellautos ins Rennen schicken. Ähnlich starker Andrang herrscht am Basteltisch, den allerdings hauptsächlich junge Besucherinnen ansteuern, um Blumen aus Styropor anzufertigen.

Hessen spielt

Die Hugenottenhalle und dieSporthalle Buchenbusch in Neu-Isenburg verwandelten sich bei „Hessen spielt" in große Spielzimmer. Kleine und große Besucher konnten kostenlos Gesellschafts- und Computerspiele sowie Spielzeug ausprobieren.

Zum Video

Lena-Marie, 9, und Sara-Michelle, 8, hingegen haben sich zu allererst einen Elektrobaukasten ausgeguckt. Gemeinsam stecken sie die verschiedenen Bauteile zusammen, bis endlich die kleine Lampe zu leuchten beginnt. Ihnen gefalle es, dass sie bei „Hessen spielt“ so viel ausprobieren dürfen, erzählen die beiden. Auch eine Runde Tischkicker sei noch geplant.

„Makes Me Wonder“ im Musikzimmer

Beim Betreten des Musikzimmers einen Stock höher dringt einem plötzlich der Maroon-5-Hit „Makes Me Wonder“ ins Ohr, enthusiastisch vorgetragen von zwei Jungs. „Mit mehr Gefühl!“, feuern die Außenstehenden an, die sich um die Playstation drängen, auf der gerade das Karaokespiel „Singstar“ läuft. Und auch wenn der Punktestand trotzdem nicht in die Höhe schießt, hat die Gruppe sichtlich gute Laune - der Spaß steht eben im Vordergrund. Daneben sind viele weitere Konsolen aufgebaut, etwa Xbox-Kinect, bei der man seinen ganzen Körper einsetzen muss.

Weitgehend leer bleiben unterdessen die echten Poker-, Roulette- und Black-Jack-Tische. Auch in der Buchenbuschhalle hält sich der Andrang in Grenzen. Allerdings gibt es hier auch eine deutlich geringere Auswahl an Spielgeräten: Autos, Computer und Spielzeugküchen, aber kaum etwas zum gemeinsamen Spaß haben wie an den Tischen in der Hugenottenhalle.

Aus der Wiege gehoben wurde die Veranstaltung bereits 2005 in Nürtingen unter dem Namen „Baden-Württemberg spielt“. Das Event gilt mit insgesamt über 700 000 Besuchern als die erfolgreichste deutsche Spieleveranstaltung auf Tournee und kam nun erstmals auch nach Hessen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare