Sprachrohr für junge Isenburger

Vorstand des Jugendforums stellt sich vor und hat neue Projekte auf der Agenda

Der neue Vorstand des Jugendforums stellt sich vor: Kaum im Amt, haben Kara Kreßner, Lisa Norrenbrock (nicht im Bild) und Sven Marquardt bereits neue Projekte gestartet, etwa ein Videoclip-Infoformat auf Instagram. 
+
Der neue Vorstand des Jugendforums stellt sich vor: Kaum im Amt, haben Kara Kreßner, Lisa Norrenbrock (nicht im Bild) und Sven Marquardt bereits neue Projekte gestartet, etwa ein Videoclip-Infoformat auf Instagram. 

Sie sind voller Tatendrang, haben gute Ideen und wollen stellvertretend für die Jugend in Neu-Isenburg gehört werden: Kara Kreßner, Sven Marquardt und Lisa Norrenbrock sind das Vorstandsteam des im vergangenen Jahr neu gegründeten Kernteams des Jugendforums. 

Neu-Isenburg – Eine erste Veränderung gibt es bereits bei der Zusammensetzung des Vorstands: Die ursprünglich gewählte Ana Waschnewski hat ihr Amt niedergelegt und Kara Kreßner wurde zur Vorsitzenden gewählt. Was im ersten Moment vielleicht nach Unstimmigkeiten klingt, ist tatsächlich aber ein nachvollziehbarer Grund, warum Jugendliche Verantwortung weitergeben: Ana hat in diesem Frühjahr ihr Abitur gemacht und ist zum Studieren nach Amsterdam gegangen. „Nein, es gab keinen Ärger oder ähnliches, ganz im Gegenteil. Ana ist in engem Kontakt mit uns und verfolgt und begleitet unsere Arbeit weiter“, betont Kara Kreßner.

Die erste Großveranstaltung, eine Infobörse zum Stadtumbau, haben die Jugendlichen 2018 bereits organisiert. Damals haben sie mit Professor Follmann die Umgestaltung der Friedhofstraße geplant. „Mit viel Platz für Radfahrer und Grün und bei den meisten Entwürfen auch für eine Bahn“, erinnert sich Sven Marquardt, „unsere Vorschläge wurden aufgenommen und finden hoffentlich auch Eingang in die realen Planungen“, hofft er.

Überhaupt fühlt sich das Jugendforum ganz ernst genommen – auch ganz ohne irgendwelche politischen Rechte im Parlament. Die Jugendlichen nennen sich bewusst Forum und nicht Parlament. Sie vertreten die Belange der Zwölf- bis 21-Jährigen in der Stadt und wollen für diese Altersgruppe auch Ansprechpartner sein.

Kontakt zu den Parteien gab es – mit Ausnahme einer Einladung bei den Grünen – bislang nicht. „Wir sind aber offen für alle“, stellt Lisa Norrenbrock klar. Vom Bürgermeister erfahren sie große Unterstützung in ihrer Arbeit: „Einmal im Monat treffen wir uns in unserem derzeit neunköpfigen Kernteam und einmal im Monat bei Bürgermeister Herbert Hunkel im Rathaus. Das ist toll, er nimmt sich Zeit für uns und erklärt die wichtigsten Themen, die die Stadt gerade beschäftigen“, berichtet Norrenbrock. Das neue Team wurde mit den wichtigsten Jugendeinrichtungen in der Stadt bekannt gemacht. Sie waren im Jugendbüro, im Jugendcafé und im Infocafé.

Sven Marquardt, mit einem Videoprojekt Träger des Jugendkulturpreises 2015 der Stadt, arbeitet die wichtigen Infos dieser Treffen auf und erstellt kleine Filme für Instagram. Die erste Folge unter jugendforum.ni beschäftigt sich im Gespräch mit Hunkel mit dem Hessentag, der RTW, der Umfrage zum Thema Sicherheit, mit dem Stadtumbau und der Zukunft der Feuerwehr in der Stadt. „Wir haben nach einer Plattform gesucht, die Jugendliche ohnehin nutzen. Da sind wir bei Social Media und Instagram gelandet“, erklärt Kara. Dieses Format soll künftig eine wichtige Infoquelle für die Jugendlichen in der Stadt sein.

Die erste Dienstreise haben Kara und Lisa ebenfalls bereits erlebt: Sie waren zu Gast in der thüringischen Partnerstadt Weida. „Das war für uns sehr spannend, da Weida schon seit mehr als 20 Jahren ein Kinder- und Jugendparlament hat. Die Mitglieder berichteten uns von ihren Erfahrungen und zeigten uns Projekte, die sie schon mit der Stadt realisiert haben, wie einen lebendigen Bilderrahmen oder eine 3-D-Fotowand. Wir können in jedem Fall von diesen Erfahrungen profitieren, wir werden im Gespräch bleiben und wollen die Jugendlichen aus Weida auch nach Isenburg einladen“, erzählt Lisa.

Für nächsten Sommer wünscht sich das Vorstandsteam des Jugendforums eine Veranstaltung im Isenburger Schwimmbad, Kontakt zu den Stadtwerken ist schon aufgenommen. Wer sich jetzt bei der Arbeit im Jugendforum einbringen möchte, Ideen oder Fragen hat, kann sich an das Vorstandsteam per E-Mail (kernteam@jugendforum-ni.de) wenden.

VON NICOLE JOST

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare