Beim Stadtteilfest auch Erfolge gewürdigt

Gravenbruch von seiner besten Seite

+
Ein Hingucker beim Stadtteilfest: Die Break-Dance-Vorführung des JUZ Gravenbruch.

Gravenbruch - Die Kernstadt Neu-Isenburg vergisst ihre Stadtteile nicht – das sei ein großes Anliegen. Dies betonte Bürgermeister Herbert Hunkel, als er das Gravenbrucher Stadtteilfest im Festzelt auf dem Dreieiherrnsteinplatz eröfffnete.

„Wir sind immer an ihrer Seite, denn hier wird hervorragende Arbeit geleistet“, hob Hunkel hervor. So stellte er den neuen Vorsteher des Ortsbeirats, Dirk Papenbrok, den Besuchern vor und wünschte ihm eine ebenso erfolgreiche Arbeit, wie sie sein Vorgänger Alois Veith stets geleistet habe. Hunkel hatte aber noch mehr Grund, die Arbeit im Stadtteil zu loben, denn die Kooperation der Kindertagesstätten wurde mit einem besonderen Preis ausgezeichnet. Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) wolle sich persönlich informieren, welch beispielhafte Zusammenarbeit in den Kitas in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Uhland-Schule geleistet werde, damit der Übergang so leicht wie möglich fällt. Hunkel dankte den Kita-Leiterinnen sowie Schulleiterin Doris Keiber und überreichte ihnen ein Präsent aus dem Weltladen.

Bürgermeister Herbert Hunkel überreichte Schulleiterin Doris Keiber und den Vertreterinnen der Kitas ein Geschenk, hinten der neue Ortsvorsteher Dirk Papenbrok.

Und während es zur Festeröffnung draußen recht kühl wurde, sorgte drinnen die Band Niteshift mit heißen Melodien für eine Erwärmung der Gäste. Viel Beifall gab es für die Breakdance-Showeinlage des JUZ Gravenbruch. Vor und im Zeltpavillon des TC Foresta rückte man enger zusammen und genoss die erlesenen Weine und Drinks. Weitere Stände lockten mit Modeschmuck, Kunst aber auch Leckereien. Richtig heiß ging es am Grill der Fußballabteilung der SSG Gravenbruch zu. Der ehemalige SSG-Fußballer Manuel Wißler kam eigens mit Partnerin Sandra Brum aus der Schweiz, um bei André Röse am Grill zu helfen.

Stadtteilfest in Gravenbruch (Archiv)

Stadtteilfest in Gravenbruch

Der Samstagnachmittag gehörte den Familien, dafür gab es viele Kinderaktionen. Mit dabei waren die Jugend des THW Neu-Isenburg und die Jugendfeuerwehr der Stadt, das Spielmobil – und auf dem Kinderflohmarkt gab es hin und wieder Naturalientausch. Die große Hüpfburg war ein echtes Kindervergnügen. Auch die Dino-Eisenbahn drehte zugunsten krebskranker Kinder ihre Runden. Nach den Tanzvorführungen der Vereine verzauberte Magic-Mondini die staunenden Gäste. Gefördert wurde der Familientag vom „Kultursommer Südhessen“. Am Abend war dann wieder Partytime mit der Band Blindfold angesagt, viel Beifall gab es für die Tanzgruppe Aimless Crew.

Der Sonntag stand erstmals – in Kooperation mit verschiedenen Religionsgruppen – unter dem Motto „Menschenliebe“. Im Festzelt gab es zum ersten Mal eine Meditation mit musikalischer Umrahmung der Gruppe Visal von Ömer Aslan, Ceyda Özkul an der Gitarre und der Jugendband One way to heaven der katholischen Pfarrgemeinde St. Christoph. Anschließend konnten die Besucher bis 16 Uhr zu groovigen Klängen der Gruppe Tobasco Grill- und Salatspezialitäten aus unterschiedlichen Ländern probieren. Der Reinerlös aus dieser Aktion geht an den Verein Time to Help und die Flüchtlingshilfe.

lfp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare