Ortstermin am Musikhaus

+
Erster Stadtrat Stefan Schmitt und Klaus Göckes (Dritter und Vierter von links) sowie Vertreter von Stadtplanungsamt, Straßenverkehrsbehörde, DLB und Baufirma haben sich gestern zum Ortstermin am Musikhaus getroffen. Dabei ging es vor allem um die Frage, wo für die Kunden während der Bauarbeiten Parkplätze zur Verfügung gestellt werden können.

Neu-Isenburg - Wenn heute um 14.30 Uhr die Tage der offenen Tür im Musikhaus Göckes beginnen, dann stehen für die Besucher zumindest eine Handvoll Parkplätze in der näheren Umgebung zur Verfügung. Von Katrin Stassig

Da das Geschäft von der Kreisel-Baustelle an der Kreuzung Hugenottenallee und Carl-Ulrich-Straße besonders betroffen ist (wir berichteten), hatte Erster Stadtrat Stefan Schmitt (CDU) für gestern kurzfristig einen Ortstermin anberaumt.

Die vier Parkplätze, die Klaus Göckes von der Stadt gemietet hat, können derzeit nicht genutzt werden, das Geschäft ist aus beiden Richtungen nur zu Fuß erreichbar. Direkt vor dem Laden verläuft die Absperrung.

Fünf Parkplätze sind an der Schleussnerstraße in Höhe der Firma Schmidt für die Gäste reserviert, die von Freitag bis Sonntag die Tage der offenen Tür besuchen wollen. „Wir prüfen noch die eine oder andere zusätzliche Möglichkeit, auch übers Wochenende hinaus“, kündigt Schmitt an.

Die Sorgen des Musikhauses bleiben auf jeden Fall nicht ungehört und sind auch Thema der wöchentlichen Baubesprechungen. Wenn Lieferungen anstehen, versucht die Baufirma zu helfen, hat auch schon mal ein Klavier in den Laden getragen.

Bis die Baustelle verschwindet, dauert es allerdings noch eine ganze Weile: bis Ende Juni 2013. Derzeit laufen die Kanalarbeiten – diese wären, unabhängig vom Kreisel, sowieso notwendig gewesen. Aktuell wird der Schmutzwasserkanal verlegt, anschließend folgt der Regenwasserkanal, dann stehen die Straßenbauarbeiten an. Auch der Gehweg wird erneuert – und soll breiter werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare