Wassersprühfeld ist in Betrieb

Sprudelnde Fontänen im Tannenwald erfrischen

+
Kräftig sprüht das Wasser gestern in hohen Fontänen aus dem Boden - und dem Nachwuchs gefällt diese Art der Erfrischung sichtlich. Ganz fertig ist die Anlage aber noch nicht; der Rollrasen ist noch durch einen Bauzaun abgesperrt.

Neu-Isenburg - Beim letzten Mal war’s nur ein Probelauf, doch nachdem alles glatt lief und auch die Wasseranalysen keine Auffälligkeiten ergaben, ist das nagelneue Wassersprühfeld im Tannenwald nun wirklich in Aktion. Von Leo F. Postl 

Dass die Eröffnung (noch) nicht an die große Glocke gehängt wird, könnte daran liegen, dass der Start trotz noch einiger Baustellen erfolgt ist.
Etwas unsicher fragt eine junge Mutter, das Kind an der Hand, einen Arbeiter am Zugang zum Tannenwald, ob sie denn schon über die neue Pflasterung gehen können. „Ja, kein Problem, wir müssen da ja auch drüber“, so die Antwort. In sicherem Abstand vorbei an der kreischenden Steinsäge führt der Weg, immer noch zwischen Bauzäunen, schließlich in den Waldspielpark. Fast wie der berühmte „rote Teppich“ sieht das rötliche Steinpflaster aus: Willkommen im neuen Tannenwald.

„Wir befinden uns derzeit noch im Probebetrieb“, erklärt Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig gestern auf Anfrage. Sie bitte daher um Verständnis, falls die Anlage noch ab und zu kurzzeitig für Nachjustierungen abgeschaltet werde. Es sei ihr aber wichtig gewesen, dass die Leute jetzt in diesen heißen Tagen schon die Erfrischung genießen können.

Das tun sie mit Begeisterung, wie gestern schon von Weitem in Form von fröhlichem Kindergeschrei zu hören ist. Viele suchen bereits Abkühlung unter den kräftig sprühenden Fontänen. Überall blubbert und sprudelt es, manchmal schießen ganz hohe Geysire in den Himmel. Das Wechselspiel der Wasser speienden Steine und Rohre, die aus dem Boden kommen, sorgt jedenfalls für große Begeisterung unter den jungen Besuchern. Und auch einige Erwachsene lassen sich mit den Fontänen fotografieren. „Das ist ganz toll geworden“, sagt eine Frankfurterin.

Abbrucharbeiten im Tannenwald: Bilder

Das frische Grün des erst kürzlich aufgebrachten Rollrasens um das Wassersprühfeld herum ist noch durch einen Bauzaun vor dem Betreten geschützt – wie eine Infotafel wissen lässt, noch bis Ende August. Der Grasboden muss sich erst noch verwurzeln. Um das Sprühfeld stehen reichlich Bänke, sodass die Eltern ein Plätzchen zum Verweilen finden. „Für unsere Kinder ist das natürlich super toll“, gibt ein Erzieher aus der Kita Kurt-Schumacher-Straße die Begeisterung des Nachwuchses wieder.

Die Anlage im Frankfurter Stadtwald, direkt am Isenburger Stadtrand gelegen, wurde, wie berichtet, mit Geld von den beiden Kommunen aufwendig saniert. Auch aus dem Umland kommen Familien sicher jetzt wohl wieder häufiger her, wenn es sich herumspricht, dass die Wassersprühanlage in Betrieb ist. „Es wäre aber schön, wenn es noch eine offizielle Einweihung gäbe, dann könnten wir uns bei den beiden Städten wenigsten auch mal bedanken“, meint eine Mutter.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare