Jubiläumssause fällt Corona zum Opfer

Tennisclub Neu-Isenburg: Feier wegen Corona schweren Herzens verschoben

Impressionen der sportlichen und gesellschaftlichen Entwicklung werden nun, da Jubiläumssause und Ausstellung vorerst abgesagt werden mussten, über die Homepage abgebildet. Dieses Bild entstand in der Bauphase des ITC-Geländes.

An diesem Freitag, 8. Mai, feiert der Isenburger TC sein 40-jähriges Bestehen, am Sonntag hätte die große Geburtstagsfeier folgen sollen. 

Neu-Isenburg – Doch nun stoßen die Vorstandsmitglieder maximal mit ihren Lebenspartnern mit einem Gläschen Sekt an – der Tennisclub sagte die Feierlichkeiten aufgrund der Corona-Krise ab.

Tennisclub sagt Feier aufgrund der Corona-Krise ab

Monatelang planten die Verantwortlichen die anstehenden Festlichkeiten. Einladungen wurden verschickt, Banner und Flyer gedruckt, die Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte des Tennisvereins war fertig. Doch Anfang April beschloss der ITC-Vorstand schweren Herzens, „die Feier abzusagen“, sagt Mark Dallmann, Pressewart und zweiter Vorsitzender des Isenburger TC. Wann sie nachgeholt werden soll „ist ein Thema auf unserer nächsten Vorstandssitzung“, meint Dallmann, „wir müssen verschiedene Veranstaltungen terminieren, wir hatten ja auch noch keine Jahreshauptversammlung“.

Trotz Corona: Jubiläum soll vielleicht schon bald nachgeholt werden

Eventuell soll der 40. Geburtstag noch in diesem Jahr – möglicherweise in kleinerem Rahmen – gefeiert werden. Derzeit arbeiten die Verantwortlichen intensiv an einer Internet-Sonderseite zum 40-jährigen Bestehen, die am Freitag online geht. Bilder, Artikel und kurzweilige Storys zur Entstehungsgeschichte warten darauf, begutachtet zu werden. „Diese Seite war nicht geplant und ist als Ersatz zu sehen“, sagt Mark Dallmann.

Tennisclub Neu-Isenburg: Mitglieder trotz Corona mit Eifer dabei

Vor allem Ehrenmitglied Vroni Leukroth und Gründungsmitglied Christian Andersch, ehemals auch Vorsitzender des Vereins, sammelten mit Eifer und Fleiß Bildmaterial und Dokumente – besonders aus der Gründungszeit des ITC. Beide sind auch heute noch rund um die Uhr für ihren Verein unterwegs. Der ehemalige Vorsitzende Franz Höfer griff den beiden unter die Arme und ließ sein digitales Know-how einfließen.

Tennisclub Neu-Isenburg denkt an Zeiten vor Corona zurück

Ein Blick zurück: Vor 40 Jahren hatten Gerhard Goldberg, Ulrich Göbel und Christian Andersch die zahlreichen Anregungen nach einem Ski-Ausflug wörtlich genommen und die Idee eines neuen Tennisvereins in die Tat umgesetzt. 60 Interessierte waren am 8. Mai 1980 bei der Gründungsversammlung des Isenburger TC in der Hugenottenhalle mit dabei.

Kreativ auch schon vor Corona: Die Entstehung des Isenburger TCs

Das Bestreben des damaligen Vorstands war natürlich ein schnelles Vorgehen zum Bau der nötigen Plätze und Einrichtungen. Schließlich zählte der ITC bereits drei Monate nach Gründung mehr als 300 zahlende – zu diesem Zeitpunkt natürlich passive – Mitglieder. Bürokratische Hindernisse stellten den Vorstand auf eine Geduldsprobe, der erste Antrag auf ein Pachtgrundstück wurde abgelehnt. Zwischenzeitlich wurden sportliche und gesellschaftliche Aktivitäten für die Mitglieder angeboten. Der Spiel- und Trainingsbetrieb fand in angemieteten Tennishallen, das Gymnastik- und Konditionstraining in Schulturnhallen statt.

Ein mühsamer Weg - Der Isenburger TC vor Corona

Vier Jahre zogen ins Land, bevor Alexander Menche und Lutz Leda die ersten Tennisbälle auf der eigenen Anlage zur Einweihung schlugen. Fünf Tennisplätze waren es zu Beginn. Doch der Weg bis zur Fertigstellung war mühsam und als Herkulesaufgabe zu bezeichnen. Alleine in die Außenanlagen des vormals kaum nutzbaren Grundstücks pflanzten die Vereinshelfer an die 2000 Pflanzen, Sträucher und Blumen.

Ungezählt sind auch die vielen freiwilligen Arbeitsstunden beim Bau der Umkleiden und Duschen, der Innenanlage, des Parkplatzes und der Tribüne. Kontinuierlich bauten die Mitglieder Anlage und Plätze aus, im August 2018 wurde beispielsweise der neue Kinderspielplatz eingeweiht.

Tennisclub Neu-Isenburg: Erfolge vor Corona

Sportliche Erfolge erzielten die Mannschaften im Laufe der Zeit natürlich auch. Die Herren 30 stiegen 2013 erstmals in die Verbandsliga auf. Zwei Jahre später folgten die Herren 50 mit dem Aufstieg in die Hessenliga. Im Jugendbereich feierten die U10-Mädchen als Spielgemeinschaft gemeinsam mit dem SC Steinberg und dem TV Dreieichenhain 2012 den Gewinn der Hessenmeisterschaft.

Mittlerweile sind sieben Mannschaften auf Landesebene gemeldet. Aushängeschild sind die Damen 40, die auch in der Medenrunde 2020 in der Verbandsliga aktiv sind. In der vergangenen Saison hatten sie die Runde auf dem sechsten Platz abgeschlossen. Aktuell zählt der Isenburger TC mit 430 Mitgliedern, 24 gemeldeten Mannschaften und mittlerweile neun Tennisplätzen zu den größten Vereinen in Neu-Isenburg.

Während einige Bundesländer ihren Vereinen bereits erlauben, wieder auf den Plätzen den Schläger zu schwingen, stehen die Hessen – also auch der Isenburger TC – noch in den Startlöchern. „Wir hoffen aber, dass wir in der kommenden Woche loslegen können“, blickt Dallmann voraus.

Infos im Internet

isenburgertc.de

VON PATRICK LEONHARDT

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare