Traum geht in Erfüllung

Neu-Isenburgerin tritt bei „The Voice Kids“ an

+
Der Auftritt von Mayumi Munari bei „The Voice Kids“ ist am morgigen Sonntag in der Sendung um 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen.

„Als ich die Sendung das erste Mal sah, hatte ich gleich Lust, einmal mitzumachen. “ Nun geht der Traum von Mayumi Munari, bei „The Voice Kids“ dabei zu sein, in Erfüllung. Ihr Auftritt ist am Sonntag, 01.03.2020, in der Sendung um 20. 15 Uhr auf Sat. 1 zu sehen.

  • Mayumi Munari aus Neu-Isenburg tritt bei „The Voice Kids“ an
  • Ihr Auftritt ist am 1. März auf Sat. 1 zu sehen
  • Sie meldet sich auf den letzten Drücker bei „The Voice Kids“ an

Neu-Isenburg – Vor zwei Jahren, als bei der zwölfjährigen Neu-Isenburgerin der Plan erstmals reifte, war Mutter Olivia noch dagegen. „Du bist noch zu jung und solltest erst einmal richtig singen lernen“, bekam Mayumi damals zu hören. Es folgten Gesangsunterricht in Frankfurt und Auftritte bei Karaoke-Veranstaltungen beispielsweise am Wäldchestag zu Pfingsten, um sich an Auftritte vor Publikum zu gewöhnen.

Geholfen hat ihr auch das zweite Hobby, das Rollschuhlaufen. Seit einigen Jahren ist die Jugendliche beim heimischen Rollsportverein RSV Solidarität aktiv und nimmt regelmäßig am Musical zur Weihnachtszeit teil. Dort hat sie die unterschiedlichsten Choreografien einstudiert. „Da habe ich natürlich ein Gefühl für die Musik bekommen“, erzählt die Goetheschülerin, die auch in einer Schulband mitmacht.

„The Voice Kids“ - Mayumi Munari meldet sich auf den letzten Drücker an

Schließlich meldete sich Mayumi auf den letzten Drücker an und schickte an die Produzenten von „The Voice Kids“ zwei Videos zu den Titeln „Stay“ von Rihanna und „Somewhere over the Rainbow“ in der Version von Ariana Grande. Diese wurden von ihren Gesangscoaches Linda Rocco und George Liszt (www.screamfactory.de) vorgeschlagen. „Die Songs passen perfekt zu mir. Ich fühle mich da richtig wohl“, sagt sie – und hat recht. Schließlich flatterte eine Einladung zum Scouting-Termin auf den Tisch. Nach der Teilnahme hatte die junge Isenburgerin ein gutes Gefühl.

Doch erst einmal hieß es abwarten. „Ich war richtig hippelig“, gibt sie zu. Was die Zwölfjährige nicht wusste: Ihre Eltern waren bereits eingeweiht worden, dass ihre Tochter bei den Blind Auditions dabei sein wird, durften aber nichts verraten.

Denn zum Konzept von „The Voice Kids“ gehört es, dass die Kandidaten von den Moderatoren überrascht werden. Eigentlich darf sie vor der Sendung am morgigen Sonntag nichts Näheres dazu sagen, wie es bei ihr abgelaufen ist. Allerdings ist im Werbetrailer ganz kurz zu sehen, dass es irgendetwas mit Eintracht Frankfurt zu tun haben muss. Was eigentlich nicht weiter überrascht, ist Mayumi doch ein großer Fan des Bundesligisten. Am liebsten ist die Zwölfjährige mit ihrem Vater und Großvater im Stadion, um die Mannschaft von Adi Hütter kräftig anzufeuern. Sie ist ein richtiger Fußball-Fan, auch wenn sie selbst nicht spielt.

„The Voice Kids“ - Mit den Eltern nach Berlin zu den Blind Auditions

Schließlich ging es mit den Eltern zu den Blind Auditions nach Berlin. Ob sich einer von den Coaches Lena Meyer-Landrut, Sasha, Max Giesinger und Deine Freunde (Florian Sump und Lukas Nimscheck) umgedreht hat, darf natürlich nicht verraten werden. „Es war mein Ziel, auf der großen Bühne zu stehen.“ Und das hat die junge Neu-Isenburgerin erreicht. Alles mögliche Weitere wäre ein Sahnehäubchen.

Beeindruckt von den Bedingungen im Studio zeigt sich Vater Markus. „Man hat bei Castingsshows für Kinder und Jugendliche Vorbehalte.“ Doch bei „The Voice Kids“ werde sich intensiv um die jungen Teilnehmer gekümmert. „Das ist sehr kindgerecht. Da wird auch niemand vorgeführt“, sagt Markus Munari. Überhaupt seien nur tolle Talente dabei.

Sehr geschätzt hat Mayumi bei den Blind Auditions auch das Zusammensein mit den anderen Kandidaten. „Da war überhaupt kein Konkurrenzdenken, wir haben uns gegenseitig unterstützt.“ So hat die junge Neu-Isenburgerin einige neue Freunde gewinnen können.

Am morgigen Sonntag erfahren die Fernsehzuschauer, ob der Weg für die junge Neu-Isenburgerin bei „The Voice Kids“ weitergeht.

von Holger Klemm

Nicht nur Mayumi Munari ist aus Hessen dabei: Phil Schaller aus Wabern bei Kassel ist bei der Sat1-Castingshow The Voice Kids dabei. Er wird live vor unter anderem Lena Meyer-Landrut und Max Giesinger singen.

Im Jahr 2015 trat Renée Marie aus Babenhausen bei „The Voice Kids“ auf. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare