DLB klagt

1,5 Tonnen Gemüse illegal im Wald verteilt

+
Nicht nur das Gemüse, auch Plastiktüten und Kisten wurden illegal weggeschmissen.

Neu-Isenburg - Lebensmittelverschwendung mal anders: Unbekannte haben im Wald zwischen Neu-Isenburg und Dreieich 1,5 Tonnen Gemüse illegal entsorgt - samt der Plastiktüten und Kisten.

Neu-Isenburger staunten nicht schlecht, als sie einen riesigen Berg voller Gemüseabfälle am Radweg in der Verlängerung der Neuhöfer Straße fanden. Dort lag er vom Waldfriedhof kommend hinter der Brücke über die A661 in Richtung Dreieich. Wie der zuständige Dienstleistungsbetrieb Dreieich und Neu-Isenburg AöR (DLB) in einem Schreiben mitteilte, haben Unbekannte in der Nacht auf Dienstag den Müllberg dort illegal abgeladen. Als die Mitarbeiter des DLB den 1,5 Tonnen schweren Müllberg mithilfe eines Radladers und eines Lkw abholen wollten, stellten sie fest, dass über Nacht alle Kisten und Säcke entleert und im Wald verteilt wurden.

Ein Haufen voller Salatköpfe und Auberginen lag im Wald zwischen Neu-Isenburg und Dreieich.  

„So, als wollte jemand seine Spuren verwischen“, sagt Petra Klink vom Vorstand der DLB. Die Kosten über rund 800 Euro für die Abholung und Entsorgung des Müllbergs musste der DLB tragen. Eine ärgerliche Angelegenheit. Für Vorstandsmitglied Petra Klink ist diese Art der Müllentsorgung unverständlich: „Gerade Lebensmittel die noch brauchbar, aber für den Verkauf nicht mehr geeignet sind, können beispielsweise zur „Neu-Isenburger Speisekammer“ gebracht werden“. Der DLB Dreieich sucht nun Zeugen. Sie werden gebeten, sich telefonisch mit dem Dienstleistungsbetrieb unter 06102/3702-0 in Verbindung zu setzen.

Her mit den Kräutern: Würze für die heimische Küche

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare