„Wir sind alle sehr betroffen“

Trauer um Rolf Krumbiegel

Neu-Isenburg - Der Stadtverordnetenvorsteher Rolf Krumbiegel ist in der Nacht zum Sonntag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren im Krankenhaus gestorben.

Rolf Krumbiegel.  

„Wir sind alle sehr betroffen“, sagte Bürgermeister Herbert Hunkel gestern Nachmittag in einem Gespräch mit unserer Zeitung. „Er hat tapfer gekämpft und sich nichts anmerken lassen. “ So hatte Krumbiegel noch in seiner gewohnt souveränen Art die jüngste Stadtverordnetenversammlung geleitet. Krumbiegel – mehr als 40 Jahre Mitglied der CDU – war über alle Parteigrenzen hinaus geschätzt. Geboren wurde er am 2. Februar 1944 in Wernigerode. Bevor er 1996 nach Neu-Isenburg ging, engagierte sich das CDU-Mitglied in Allendorf in der Stadtverordnetenversammlung sowie im Stadt- und Kreisvorstand. Dafür erhielt Krumbiegel unter anderem den Ehrenbrief des Landes Hessen. Bekannt wurde er in Neu-Isenburg vor allem als Leiter der Brüder-Grimm-Schule (1994 bis 2006). Seit 1997 war er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, 2006 erfolgte die Übernahme des Amtes des Stadtverordnetenvorstehers als Nachfolger von Walter Norrenbrock.

hok

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel