Feuerwehr im Einsatz

Umweltsauerei: Unbekannte kippen Heizöl in Bach

Mit bis zu 100 Litern Heizöl haben Unbekannte das Wasser verschmutzt.
+
Mit bis zu 100 Litern Heizöl haben Unbekannte das Wasser verschmutzt.

Umweltsauerei in Neu-Isenburg: Am Wochenende haben Unbekannte bei der Kleingartenanlage Engwaad am Parkplatz etwa 80 bis 100 Liter Heizöl in den offenen Wassergraben im Naturschutzgebiet gekippt.

Neu-Isenburg - Aufmerksame Spaziergänger riefen sofort die Polizei und die Feuerwehr an. So konnte noch Schlimmeres verhindert werden. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag, 20. , um 16 Uhr und Sonntag, 21. Februar, um 10 Uhr. Für sachdienliche Hinweise hat die Stadt eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

DLB-Chefin Petra Klink spricht von „krimineller Energie“ der Unbekannten. „Wer kommt auf die Idee, Heizöl in einen Bach zu schütten?“, fragt sie kopfschüttelnd. Glücklicherweise habe es die Spaziergänger gegeben. Zudem habe sich wegen des niedrigen Wasserstandes das Öl nur auf einer Länge von etwa 30 Metern verteilt.

Die Freiwillige Feuerwehr setzte eine Ölsperre, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern. Das Öl wurde mit einer Spezialpumpe aufgenommen. Zudem wurde ein Spezialunternehmen hinzugezogen, welches das Öl und verunreinigte Wasser mit einem Saugwagen aufnahm. Die komplette Beseitigung der Schäden werde noch einige Tage in Anspruch nehmen, so Klink. Auch müsse das verschmutzte Erdreich abgetragen und entsorgt werden.

Klink und Bürgermeister Herbert Hunkel haben sich vor Ort ein Bild vom Umfang der Verunreinigung gemacht. Gestern gab es Termine mit der Unteren Naturschutz- und der Wasserbehörde. Die Feuerwehr war zeitweise mit sieben Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften an dem Bach. Von den Kollegen in Langen wurde noch eine zusätzliche Ölsperre angefordert, um einen Durchlauf unter der angrenzenden Straße verschließen zu können. Zeugen melden sich bei der Polizeistation, Telefon 06102 29020, oder beim DLB, Telefon 06102 37020. (Von Holger Klemm)

Mit einer Spezialpumpe saugten die Einsatzkräfte das Öl aus dem kleinen Bach zwischen DLB-Gelände und Parkplatz am Engwaad.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare