Verdienstorden für Schäfer

+
Verdienstorden für ehrenamtliches Engagement (von links): Staatssekretärin Luise Hölscher mit Horst Schäfer und Gattin.

Neu-Isenburg/Wiesbaden (kd) ‐ Horst Schäfer ist in Wiesbaden mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet worden.

Der Isenburger erhielt die Ehrung aus den Händen von Professor Luise Hölscher, Staatssekretärin im Hessischen Finanzministerium. Die Verleihung fand in der Dienstvilla des Ministerpräsidenten statt. Horst Schäfer wurde für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches und kommunalpolitisches Engagement gewürdigt.

Schäfer wurde 1943 geboten und lebt heute in Zeppelinheim. 1968 begann er seine berufliche Tätigkeit als Kraftfahrer bei einer Frankfurter Firma. 1973 übernahm er die Leitung der Abteilung Expedition, anschließend war er in leitenden Funktionen in den Bereichen Fuhrparkverwaltung und Sicherheitswesen tätig, bis er Ende 2009 in den Ruhestand eintrat.

Während seiner Arbeitszeit war Schäfer Mitbegründer des Betriebsrates. Als Vertreter der Arbeitnehmer ist er seit 34 Jahren in verschiedenen Funktionen in der Berufsgenossenschaft tätig. Als Vorstandsmitglied des „Berufsgenossenschaftlichen Vereins für Heilbehandlungen Frankfurt“ setzt er sich seit vielen Jahren für den stetigen Ausbau der Unfallklinik ein.

Neben diesem Engagement bringt sich Horst Schäfer in die Kommunalpolitik in der Hugenottenstadt ein. Seit 1981 ist er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. 27 Jahre war er im Ausschuss für Kultur, Sport und Partnerstädte vertreten und 25 Jahre im Friedhofszweckverband. 20 Jahre war er im Ortsbeirat Zeppelinheim tätig. Auch bei der bevorstehenden Kommunalwahl steht er wieder auf der Liste der SPD.

Darüber hinaus ist er seit mehr als 20 Jahren zweiter Vorsitzender der Turn- und Sportgemeinde Zeppelinheim und seit über 15 Jahren Vorstandsmitglied im Sanitätsverein und bei der Interessengemeinschaft Neu-Isenburger Vereine.

Weiterhin unterstützt er seit mehr als 20 Jahren den Förderkreis der St. Laurentiusschule in Herxheim (Pfalz). Mehr als 60 000 Euro Spenden hat er gesammelt und der Schule für Kinder mit geistigen Beeinträchtigungen für heilpädagogische Reitstunden zur Verfügung gestellt.

Für sein Engagement erhielt Schäfer 1997 bereits den Ehrenbrief des Landes Hessen und 2005 das Bundesverdienstkreuz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare