Verein „Sicheres Netz hilft“

Keine Angst vor dem Internet

+
Einen neuen Computer samt Farbdrucker und Software hat der Verein „Sicheres Netz hilft“ dem Isenburger Kinderzentrum gespendet. Zwei weitere Sets gehen an die Freizeitvilla. Von links freut das Dirk Schloßhauer ( KIZ), Infocafé-Mitarbeiterin Angelika Beranek und Überbringerin Claudia Spohr mit Tochter Anna.

Neu-Isenburg (hok) - Die Neuen Medien sind heutzutage aus dem Leben von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Doch neben den zahlreichen Vorteilen lauern in der Tiefe des World Wide Web auch Gefahren, die nicht zu unterschätzen sind.

Da setzt der Verein „Sicheres Netz hilft“ an. Er möchte Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Lehrer und Erzieher fit für den Umgang mit dem Computer machen. Ein Projekt startet nun in Neu-Isenburg. Im Fokus steht die Stärkung der Medienkompetenz vor allem im Umgang mit dem Internet. „Unser Ziel ist es, jungen Menschen die Chancen und Risiken der Neuen Medien gleichermaßen zu vermitteln und ihnen somit einen aufgeklärten Umgang zu ermöglichen“, sagt Claudia Spohr, Mitglied des Vereins. Der Schlüssel zu mehr Sicherheit liege in den persönlichen Kenntnissen.

Es soll es nicht bei der Theorie bleiben. Deshalb bekommen die Neu-Isenburger Freizeitvilla und das Kinderzentrum (KIZ) in Gravenbruch vom 2008 gegründeten Verein drei Rechner gespendet - inklusive Farbdrucker, individueller Software und Kinderschutzprogramm. Außerdem unterstützt „Sicheres Netz hilft“ das Neu-Isenburger Info-Café bei der medienpädagogischen Schulung der Mitarbeiter in den Kindereinrichtungen.

Filme schneiden und Comics erstellen

Durch diese Zusammenarbeit wird eine dauerhafte Hilfe beim Computereinsatz möglich. Dann können die jungen Besucher der Einrichtungen Filme schneiden, selbst Comics erstellen oder mithilfe der Lernsoftware ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern. Die Medienkompetenz spielt auch im frisch in die Ludwig-Uhland-Schule umgezogenen KIZ eine große Rolle. Dort wird eifrig fotografiert und gefilmt. Die alte Dunkelkammer ist längst eingemottet worden. Umso eifriger wird mit dem Computer gearbeitet. „Zum Beispiel im Bereich der spielerischen Wissensvermittlung“, sagt KIZ-Leiter Dirk Schloßhauer.

Anmeldungen für die Veranstaltung sind unter der Nummer 06102/209929 oder per E-Mail an infocafe@stadt-neu-isenburg.de möglich.

Zum Auftakt der Zusammenarbeit bietet der Verein eine Informationsveranstaltung für Erzieher, Eltern und andere Interessierte am Montag, 29. Oktober, um 18.30 Uhr im Infocafé, Pfargasse 29, an. Dabei soll unter dem Motto „Vom Buch zum I-Pad“ die Mediennutzung von Kindern beleuchtet werden. Hinzu kommen erzieherische Tipps. Im Anschluss werden gezielt die Erzieher, die später mit dem Computer in der Einrichtung arbeiten, im praktischen Umgang geschult.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare