FDP verkündet Austritt aus der Koalition

Aus für Tansania in Neu-Isenburg

+
Mitten in der Legislaturperiode hat die FDP Neu-Isenburg ihren Austritt aus der Tansania-Koalition verkündet. CDU, Grüne und FWG können auch zu dritt weiter regieren, allerdings ist der Mandatsvorsprung nun nur noch denkbar dünn.

Neu-Isenburg - Lokalpolitischer Paukenschlag am späten Montagabend: Die FDP hat in der Mitte der Legislaturperiode ihren Austritt aus der Neu-Isenburger Tansania-Koalition mit CDU, Grünen und FWG verkündet.

Die verbleibenden drei Lager wollen auf Basis des bestehenden Koalitionsvertrags weiter regieren. Das können sie auch, obwohl ihr Mandatsvorsprung in der Stadtverordnetenversammlung nun mit 23 von 45 Sitzen denkbar dünn ist.

Der Ausstieg der FDP gilt als Überraschung, weil der Koalitionsfriede mit der CDU als größtem Partner als stabil galt. Inhaltliche Knackpunkte hatte es vor allem zwischen FDP und Grünen gegeben, beispielsweise in Fragen der Stadtgestaltung. Sowohl CDU als auch Grüne reagierten noch gestern mit Bedauern.

Von Tansania bis Mauritius: Koalitionen in der Region

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare