Wahlergebnis ändert sich nicht

Neu-Isenburg (kd) - Unter den ungültigen Stimmzetteln vom Wahlabend sind noch 30 mit gültigen Stimmen aufgetaucht. Bei der Sitzverteilung und der Reihenfolge der Kandidaten auf der Liste hat sich dadurch aber nichts geändert.

Unterdessen haben sich CDU, FWG und FDP auf eine Koalition geeinigt.

Wie berichtet, hatte der Wahlausschuss die ungültigen Stimmen bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag noch einmal überprüft, nachdem es Einsprüche gegen das Ergebnis gegeben hatte. Insgesamt wurden auf den Zetteln 354 gültige Stimmen gefunden. Am meisten hat die CDU vom Nachzählen der Kommunalwahl-Stimmzettel profitiert. Die Union gewann 189 Stimmen dazu. Ihr folgen die SPD mit 87 zusätzlichen Stimmen, Bündnis 90/Die Grünen mit 40 Stimmen, die FWG mit 24 Stimmen und die FDP mit 13 Stimmen. Die Linke, aus deren Reihen die Einsprüche gegen das Ergebnis kamen, hat lediglich eine Stimme dazugewonnen.

CDU, FWG und FDP verfügen also weiterhin über eine Mehrheit von 24 Sitzen. Sie haben nun eine Koalitionsvereinbarung beschlossen, die sie am Dienstagabend vorstellen wollen.

Rubriklistenbild: © BirgitH/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare