Weihnachten mit Ebbelwoi

+
Gehören das Stöffche und Weihnachten zusammen? Für das Mund Art Theater lässt sich diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. Das Foto zeigt Corinna Weiß, Henning und Norbert Diener beim Singen eines entsprechenden Liedes.

Neu-Isenburg - Wer zum Mund Art Theater (M. A. T. ) geht, der hat nicht nur „En Bembel voll Spaß“ oder – jetzt in der Weihnachtszeit „En Bembel voll Christmas“ – sondern lernt auch etwas. Von Enrico Sauda

Fürs Leben zum einem, aus dem großen musikwissenschaftlichen Fundus von Theater-Macher Thorsten Wszolek zum anderen.

Wer von den gut 500 Anwesenden in der Hugenottenhalle hätte gedacht, dass der Klassiker „Thank you for the Music“ von Abba tatsächlich nicht in Schweden, sondern in Bornheim – genauer beim Apfelwein Solzer an der Berger Straße – entstanden ist. Die Legende will es, dass die vier Musiker dort einen Abend verbrachten und einem Gespräch zwischen Kellner und Gast lauschten. Ersterer hatte beim Servieren des Handkäses die Musik vergessen. Als er die auf Anfrage nachlieferte, soll sich der Gast mit „Danke für die Musik“ bedankt haben. Schon war das Lied geboren. Das war nur eine von vielen – nicht immer ganz glaubhaften – Anekdoten, die ein gut gelaunter Wszolek an diesem heiteren und kurzweiligen Abend zum Besten gab.

Im Isenburger Musentempel, der sich in eine große Apfelweinwirtschaft verwandelt hatte, kam vorweihnachtliche Atmosphäre auf – es gab zu essen und zu trinken und die Besucher an den Tischen ließen es sich gut gehen. Doch so ganz konnte Wszolek auf Klamauk nicht verzichten. Dabei kam der ernste und besinnliche Teil des Abends nicht zu kurz.

Ein Highlight war der Schluss

Ein Highlight war der Schluss, an dem alle – Publikum, die Musiker der Mainhatten Poppers, das Mainhatten Pops Orchester sowie die Solisten Barbara Kornek, Corinna Weiß, Horst Becker, Henning Dieter, Norbert Dieter, Fritz Lorz und natürlich der Entertainer par excellence Thorsten Wszolek mitwirkten.

Doch auch schon zuvor jagte ein Höhepunkt den anderen. Dazu zählten „Es ist ein Ros entsprungen“ mit Barbara Kornek, „Schlittenfahrt“ mit Horst Becker, „Bald ist Nikolausabend da“ mit Henning Dieter oder das Loriot-Gedicht „Advent“ mit Norbert Dieter. Nach der Pause war das Publikum beim Nikolaus-Vortrag von Fitz Lorz nicht zu halten. Seine Erzählung vom Trubel im Himmel kam so gut an, dass das Publikum ihn nicht von der Bühne gehen lassen wollte.

Ein weiteres Glanzlicht waren Wszoleks Interpretationen der Heinz-Schenk-Lieder „Alles kann der Mensch sich kaufen“, „Wir sind alle Marionetten“ und „Es ist alles nur geliehen“. Die sind übrigens auch auf der neuesten CD enthalten – so wie der aktuelle M.A.T.-Hit „Ob beim Solzer, ob beim Wagner“, den es gleich zweimal zu hören gab. „En Bembel voll Christmas“ kam in der Hugenottenhalle zweimal bestens an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare