Zweigstelle wird saniert

Neu-Isenburg - (kd) Der Haupt- und Finanzausschuss des Kreistages hat in seiner jüngsten Sitzung die Sanierung der Zweigstelle Zeppelinheim der Selma-Lagerlöf-Schule sowie einen Neubau für die Betreuung beschlossen.

Wie die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger mitteilt, werden sich die Kosten auf etwa 1,8 Millionen Euro belaufen. Die Finanzierung soll über das Hessische Sonderinvestitionsprogramm erfolgen.

Der Klassentrakt der Zweigstelle bleibt erhalten und wird im Bestand saniert. Für eine sinnvolle Raumaufteilung werden dabei aber der Eingang sowie die Verwaltung verlagert. Um Platz für den Neubau zu schaffen, werden die Garage, ein Abstellraum, WC-Einheiten sowie ein Pavillon abgerissen.

Betreuungsraum und der Speisesaal nebeneinander

Der Neubau wird über den Flurbereich an das bestehende Gebäude angeschlossen. Darin werden der Betreuungsraum und der Speisesaal nebeneinander angeordnet und sind durch eine Faltwand zu einem großen Raum zusammenzuschließen. Das soll eine variable Nutzung durch die Schulgemeinde ermöglichen. Beide Räume erhalten einen direkten Zugang zum Außenbereich. Zusätzlich finden im neuen Gebäude die Küche inklusive Lager- und Nebenräumen, ein Klassenraum, ein Raum für die Sozialpädagogik sowie die Toilettenanlagen Platz.

Wir gehen davon aus, dass die Vorarbeiten noch in diesem Jahr beginnen“, so die Baudezernentin Claudia Jäger. Der Unterricht werde während der Bauzeit komplett ausgelagert. So können die teilweise umfangreichen Arbeiten konzentriert ausgeführt werden.

Dann können sich die Schüler der Grundschule im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2010/2011 auf die neuen Räume für die Betreuung freuen und die frisch renovierte Schule in Beschlag nehmen“, so Jäger.

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare