Charlotte Stuckenbruck feiert 103. Geburtstag

Die Älteste bei der Seniorenhilfe

+
Seit Samstag 103: Charlotte Stuckenbruck.

Obertshausen - Ihren 103. Geburtstag feierte am Samstag eine der ältesten Bürgerinnen Obertshausens. Charlotte Stuckenbruck, geborene Kautz, wuchs als jüngeres von zwei Kindern in Berlin-Treptow auf.

Sie absolvierte eine Lehre zur Buchhalterin im Druckgewerbe, wobei sie ihren späteren Ehemann Karl-Heinz Stuckenbruck kennen lernte. Im Krieg wurden die Jubilarin und ihr älterer Sohn nach Reinswalde evakuiert, später gelangte sie nach Eisenach. Dort verstarb ihr zweiter Sohn kurz nach der Geburt. 1946 wurde die Familie in Berlin wieder vereint. 1953 fand der Ehemann einen neuen Arbeitsplatz in Offenbach, so zog die Familie in die Rathenaustraße der Lederstadt. Bald gründete er eine eigene Klischee-Anstalt, die 1975 in Obertshausen eröffnete. Der Firmenchef starb 1983, Charlotte Stuckenbruck zog von der Hanauer in die Geleitstraße.

Sie reiste gerne, vor allem mit dem Schiff. Per Bahn besuchte sie die Verwandtschaft in Berlin. Außerdem ist sie Stammkundin in der Stadtbücherei an der Kirchstraße. Die Jubilarin ist zudem das älteste Mitglied der Seniorenhilfe und seit Anbeginn dabei, beteiligt sich manchmal noch an den Aktivitäten. Zum Gebutstag gratulierten Sohn und Schwiegertochter, zwei Enkel mit Ehepartnern und drei Urenkel. Bürgermeister Bernd Roth überreichte die Urkunden des Ministerpräsidenten und der Stadt, Parlamentschefin Heide Heß sprach Glückwünsche im Namen des Landrats aus und Pfarrerin Kornelia Kachunga grüßte im Namen der evangelischen Kirchengemeinde.

(M.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare