Wo alle Sinne aktiviert werden

Obertshausen ‐ In der Wohnanlage der Behindertenhilfe für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung an der Adenauerstraße in Hausen gibt es seit Anfang des Jahres ein so genanntes Tagesstrukturangebot. Von Karl-Heinz Otterbein

„Einige unserer 36 Bewohner sind auch tagsüber im Haus“, erläuterte Monika Nickstadt, die Leiterin der Einrichtung, in einem Gespräch mit unserer Zeitung. „Während die meisten Bewohner die Tagesförderstätte im Hainbachtal besuchen oder in den dortigen Werkstätten der Awo arbeiten, bleiben einige Bewohner hier. Je nach Behinderung helfen sie in der Küche oder legen Wäsche zusammen. Für sie wäre es besonders schön, wenn wir möglichst bald einen so genannten Snoezelenraum einrichten könnten.“

Monika Nickstadt zufolge soll der Snoezelenraum in einem Raum im Obergeschoss der Einrichtung eingerichtet werden, der ursprünglich als Wäschelager geplant war, aber nicht mehr für diesen Zweck benötigt wird.

Weitere Spenden sind willkommen, nähere Informationen gibt es bei Monika Nickstadt, die unter Tel. 06104/9474311 erreichbar ist.

„In dem besonders gestalteten Raum können über Licht-, Klang- und Tonelemente, Aromen und Musik Sinnesempfindungen ausgelöst werden, die entspannen aber auch aktivieren und anregen können“, erläuterte die Leitern der Einrichtung. „Snoezelen fördert bei Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung das Wohlbefinden, führt zur Entspannung, aber auch Aktivierung und Anregung einzelner Sinneswahrnehmungen“.

Beim Snoezelen gelte das Prinzip der Freiwilligkeit, so Monika Nickstadt. Nichts müsse gemacht werden, aber alles dürfe ausprobiert werden.

Um das Projekt realisieren zu können, ist die Behindertenhilfe auf Spenden angewiesen, Monika Nickstadt hat daher schon vor einigen Monaten eine Sammelaktion gestartet. „Wir wollen im Februar den Auftrag für die Vorarbeiten erteilen“, erläuterte die Leiterin. „Dann soll die erforderliche Elektrik in dem Raum installiert werden. Der Raum soll nach Möglichkeit im Frühjahr komplett eingerichtet sein. Zur Eröffnungsfeier wollen wir auch alle Sponsoren einladen.“

Bisher 11.000 Euro durch Spenden

Laut Monika Nickstadt werden für die Ausstattung des Raumes und die Erweiterung der Elektroinstallation mindestens 17.000 Euro benötigt, etwa 11.000 Euro seien bislang durch Spenden unter anderem vom Obertshausener Theaterclub „Lach Mal“ und Privatleuten zusammen gekommen.

Eine Spende wurde auch vom Antik-, Floh- und Trödelmarkt an der Sprendlinger Landstraße in Offenbach avisiert, der im Dezember bei einer Weihnachtsaktion Geld für die Wohnanlage in Hausen sammelte. Die Spende soll noch in diesem Monat übergeben werden.

Rubriklistenbild: © tommyS / Pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare