Ritt auf dem Stier

Behinderten-Sportfest: Mehrwert für alle Beteiligten

+
Andere Disziplinen, gleicher Spaß: Beim Sportfest für Schüler mit Behinderungen haben Schüler und Helfer Freude.

Obertshausen - Ideales Wetter begleitete das 13. Sportfest für Schüler mit Behinderungen. Jugendliche der Georg-Kerschensteiner-Schule (GKS) assistierten den Mädchen und Jungen aus fünf sonderpädagogischen Einrichtungen in Stadt und Kreis Offenbach. Von Michael Prochnow 

Von zwei Seiten hieven die beiden Teenager im gelben Shirt den kleinen Jungen in den Sattel. Er hat seinen Rollstuhl mit dem Rücken eines Bullen getauscht – einer Nachbildung, die sich im Obertshausener Sportzentrum nur sehr bedächtig hin und her dreht. Trotzdem plumpst der junge Reiter nach wenigen Sekunden von der gehörnten Konstruktion in das aufgeblasene Becken. Das ist auch gut so, denn vor dem Plastik hat sich eine lange Schlange von Kindern mit ihren Begleitern gebildet, die auch noch das wilde Tier zähmen wollen.

310 junge Leute verteilen sich über das Gelände, das ist neuer Rekord, verkündet Sven Voigt. Nie zuvor haben sich so viele Lernende aus dem Beruflichen Gymnasium und den Berufsfachschulen für den Job für einen Vormittag gemeldet. Zehn haben mit den Männern vom Bauhof bei Auf- und Abbau angepackt, etwa 150 schieben Rollis oder führen ihre Schützlinge zu den 16 Stationen, an denen etwa ebensoviele Kameraden von der Kerschensteiner Dienst tun.

Sie helfen den körperlich und geistig beeinträchtigten Kindern, die Sprossen einer Kletterwand zu überwinden, um über eine Turnbank zu krabbeln und auf der anderen Seite runterzurutschen. Am Spielfeldrand versuchen die Kandidaten, Gummistiefel möglichst weit zu schleudern. Wem es die Art der Behinderung erlaubt, übt sich in Torwandschießen, Balancieren auf einer Slackline, 25-Meter-Lauf und Slalom mit und ohne Ball.

Manche Teilnehmer aalen sich im Bälle-Bad des Wahrnehmungszelts, sind gar nicht mehr zu bewegen, die kleinen Planschbecken zu verlassen. Auf dem Laufplan stehen aber noch Armbrust-Schießen mit Spielzeuggeräten, Baseball und Kegel-Umwerfen mit einem Pendelball. Zum Finale tanzt eine Gruppe der Bodelschwingh-Schule aus Rodgau-Weiskirchen im Takt aktueller Hits – wer kann, ahmt die Figuren nach.

Archivbilder:

Sportfest für Schüler mit Behinderungen: Bilder

Das Fest ist nicht allein für die Schüler mit Handicaps ein schönes Vergnügen und eine wichtige Erfahrung. Ihre Helfer haben einen oder zwei Tage in den beteiligten Schulen hospitiert, kennen „ihren“ Schützling also schon, berichtet Voigt. Der Job findet immer mehr Anklang – und gute Nachwirkungen: Viele Absolventen der GKS machen nach dem Abschluss ein Praktikum oder ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer der beteiligten Schulen, manche entscheiden gar ihre Berufswahl nach dem Engagement, studieren Sozial- oder Sonderpädagogik.

Die Begegnungen entspringen einer Idee des Sportkoordinators der Offenbacher Schulen, Eddie Schneider aus Obertshausen. Er und der Ex-GKS-Lehrer Thomas Zeiger haben die Gemeinschaft „Freunde für Freunde“ ins Leben gerufen, die im Spätsommer ein eigenes Fest ausrichtet und Spenden für das große Treffen im Sportzentrum generiert. Landrat Oliver Quilling hat bei der Eröffnung allen Beteiligten gedankt. Dazu zählen auch die sechs Mitarbeiter um Doris Krolikowski vom Dezernat Ehrenamt im Kreis, Maria Fach vom Kickers-Vereinsheim und DJ Leo alias Wolfgang Buchberger vom Bauhof, der mit Musik für Stimmung sorgt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare