Mehr als 300 Umschläge gestohlen

Polizei schnappt Briefdieb

+

Obertshausen - Dank der Mithilfe von Kommissar Zufall hat die Polizei am Dienstagabend einen Mann geschnappt, der in Verdacht steht, in den vergangenen Wochen hunderte von Briefen gestohlen zu haben. Von Karl-Heinz Otterbein

Die Briefe waren in diverse Briefkästen der Post in beiden Obertshausener Stadtteilen geworfen worden. Wie Polizeisprecher Rudi Neu mitteilte, wurde der 28-Jährige, der bei einer Firma beschäftig ist, die im Auftrag der Post Briefkästen leert, am Dienstagabend in Offenbach von Polizeibeamten wegen Unstimmigkeiten mit seiner Kfz-Versicherung kontrolliert. Bei der Kontrolle habe sich der aus Frankfurt stammende und in Obertshausen lebende Mann in Widersprüche verwickelt, sodass die Beamten auch dessen Wohnung untersuchten.

Geldnot als Motiv vermutet

„Im Kleiderschrank der Lebensgefährtin des 28-Jährigen haben die Beamten dann Plastiktüten entdeckt, in denen sich 302 frankierte Briefumschläge befanden“, so der Polizeisprecher. „Der Mann hatte es ganz offensichtlich auf dickere Briefumschläge als die übliche Geschäftspost abgesehen, in denen er Geld vermutete.“

Als Motiv für die Taten vermutet die Polizei nach ersten Vernehmungen Geldnot des 28-Jährigen wegen dessen Spielsucht. Neu zufolge wurde der Mann erkennungsdienstlich behandelt und danach wieder auf freien Fuß gesetzt. Wie lange der Mann schon Umschläge nach der Leerung von Briefkästen gestohlen hat, und um wie viele Umschläge es sich handelt, steht laut dem Polizeisprecher noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.

In den vergangenen Tagen waren in unserer Redaktion vermehrt Schilderungen von Leserinnen eingegangen, die von fehlenden Briefen berichteten.

Briefe, Festnetz und Wecker: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare