Generationenwechsel an der Spitze

Bürger für Obertshausen stellen Kandidatenliste für die Kommunalwahl vor

Ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl haben die Bürger für Obertshausen nun vorgestellt.
+
Ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl haben die Bürger für Obertshausen nun vorgestellt.

Nicht nur die aktuellen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie haben dafür gesorgt, dass es ein kurzer Abend im Saal der TV-Gaststätte in Obertshausen wurde.

Obertshausen – Vor allem für die gute Vorbereitung und die vielen Gespräche im Vorfeld dankte Versammlungsleiter Manfred Christoph der „Personenfindungskommission“. Und so dauerte es auch nur eine gute halbe Stunde, bis die Mitglieder der Bürger für Obertshausen (BfO) ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl im März präsentieren konnten. Diese ist im Vergleich zur vergangenen zwar von 37 auf nun 31 Kandidaten geschrumpft, sei jedoch eine Verbesserung, erläuterte der BfO-Fraktionsvorsitzende Rudolf Schulz.

„Die ersten zehn Plätze sind alle mit aktiven und begeisterten Mitgliedern besetzt, die ihr Mandat auch wahrnehmen würden“, betonte er. Dies sei beim ein oder anderen Mitbewerber nicht unbedingt der Fall. „Zudem haben wir die jungen Leute weiter nach vorne gesetzt“, ergänzt Schulz. So finden sich mit Laura Schulz, Sören Hense und Christian Kolinko der politische „Nachwuchs“ auf den ersten Plätzen der Kandidatenliste. Unterstützt wird dieser zudem von erfahrenen Mitgliedern wie Magistrats-Mitglied Ahmed Karakus, Fraktionschef Rudolf Schulz, aber auch von neuen Gesichtern wie Babette Schlageter oder Monika Frank.

Jünger und frischer soll es auch im Wahlkampf werden. Dieser werde durch die coronabedingten Einschränkungen sicher kein einfacher werden, ist sich das Politik-Urgestein Schulz sicher. So bleibe abzuwarten, inwiefern klassische Wahlstände oder Hausbesuche auch mit den jeweils aktuellen Beschränkungen möglich seien. „Fest steht, wir müssen stärker auf die neuen Medien setzen und auch Videos machen“, meint Schulz.

Auch thematisch gebe es in Obertshausen viel zu tun. „Im Grunde geht es dabei vor allem um die gleichen Themen, die wir bereits seit 20 Jahren vertreten“, erläuterte der BfO-Fraktionschef, allen voran der Abbau von kostspieligen Doppelstrukturen in der Stadt.

„Wir haben uns viele Gedanken gemacht in den vergangenen Wochen, haben mit vielen gesprochen und freuen uns nun auf die Wahl“, sagt die frisch gebackene Spitzenkandidatin Laura Schulz. (Thomas Holzamer)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare