Klassiker fürs Ohr und Auge

„Classic Cars & Sounds“ lockt Oldtimerfans und Familien aufs TGS-Gelände 

+
Die Kombination aus automobilen Klassikern und Familienfest mit Livemusik am Abend zog eine große Zahl von Besuchern auf das Gelände der TGS an der Aachener Straße.

Obertshausen - Der EventKultur-Club „Just4Fun“ packt bei vielen Festen anderer Gruppierungen mit an. Am Wochenende stieg sein größtes Treffen in Eigenregie, es vereinte Oldies auf der Straße und in der Musik. Von Michael Prochnow 

Nahezu im Minutentakt rollen sie durch Hausen. Ganz gemütlich lenken sie ihre Besitzer über Seligenstädter und Friedrich-Ebert-Straße, sodass sie auch jeder Spaziergänger hinreichend mit Blicken würdigen kann. Die Fahrer beenden eine mehrstündige Tour durch den Odenwald, und dabei ging es um viel Geschick und Beherrschung ihrer historischen Karossen, nie aber um Geschwindigkeit.

Zum frühen Abend parken sie dann auf dem Rasen der Sportanlage der Turngesellschaft (TGS) Hausen. Da steht dann der klapprige Kübelwagen neben dem vornehmen Pontiac Parisienne, ein Opel Manta gegenüber dem tartanroten MG Coupe, Baujahr 1968: Entlang der Aschebahn versammelten sich Männer mit Bärten und karierten Kappen zum Fachsimpeln.

Vor der Ausstellung auf dem Sportgelände nahmen viele der Klassiker an der Fahrt durch den Kreis Offenbach teil.

Andere stehen um geöffnete Motorhauben, nicken bewundernd den Kopf. Vor allem in den geräumigen Ami-Schlitten glänzt viel Chrom, vom Stoßfänger bis zum Tachometer im verzierten Armaturenbrett. Der Betagteste hat die 60 Lenze bereit hinter sich gelassen, ein blaues Chevrolet Business Coupe aus dem Jahr 1946, mit dem Mitglieder der Familie Laumann ein „Heimspiel“ bestritten haben – sie sind in Südhessen zu Hause.

Pokale gibt’s für die besten Absolventen des Rundkurses und seiner Aufgaben in den fünf verschiedenen Altersklassen der Autos. Den Gesamtsieg holen Vater und Sohn Haus aus Hungen, die sich mit einem Opel Manta i200 beteiligt haben. Der älteste hinterm Lenkrad war der Hausener Fritz Müller. Der 81-Jährige fuhr mit seinem bulligen Mercedes 450 SEL in der Klasse „automobile Wanderer“, die zu den Karten eine ausführliche Streckenbeschreibung erhielten. Der Kurs von Reimund Patrizio, Vorsitzender und Fahrtleiter bei der Scuderia Offenbach, sah zehn Kontrollstellen vor. Da sollten die Oldtimer beispielsweise 1,42 Minute lang mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde gefahren werden.

Beim Bordstein-Fahren auf einem Parkplatz zwischen Seligenstadt und Mainhausen ging es darum, einen festen Abstand zum Gehweg einzuhalten. Die Piloten durften nicht rangieren. Die letzte Aufgabe wartete auf der letzten Runde vorm Publikum auf die Starter. Auf der Laufbahn sollen sie erneut einen präzisen Abstand einhalten. Dann werden sie mit einem Glas Sekt oder Orangensaft vor dem aufgeblasenen Ziel-Tor begrüßt.

Oldtimer-Treff in Obertshausen: Bilder

Gastgeber Michael Fischer, Vorsitzender von „Just4Fun“, bereichert die Getränkekarte ganz offiziell um frischen Gerstensaft, er schlug den Hahn persönlich ins Freibier-Fässchen. Die passenden Oldies liefert die Band mit dem griffigen Namen „Was’n“. Das Septett verbreitet kernige Rhythmen im Rock’n’Roll-Takt, zu denen einst die Besitzer der betagten Karossen das Tanzbein geschwungen haben. Dank der moderaten Temperaturen füllen Musikfreunde aus nah und fern den Biergarten des Sportvereins, auch zum Frühschoppen am Sonntagmorgen. Den begleiten die Big Band Karl Mayer von Dietmar Schrod und der Alleinunterhalter Jörg Sanders mit der Rock-Gitarre.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare