„Da wird bestimmt niemandem kalt“

„Jumping Fitness“ bei der TGS Hausen beansprucht viele Muskeln

Training auf Mini-Trampolinen: Leiterin Katrin Hoffmann (rechts) zeigt mit dem TGS-Vorsitzenden Steffen Bogdahn, wie ihr Kurs „Jumping Fitness“ den Körper gesund hält.
+
Training auf Mini-Trampolinen: Leiterin Katrin Hoffmann (rechts) zeigt mit dem TGS-Vorsitzenden Steffen Bogdahn, wie ihr Kurs „Jumping Fitness“ den Körper gesund hält.

Mit einem Mini-Trampolin den Körper in Form bringen. Im neuen Kurs „Jumping Fitness“ bei der Turngesellschaft Hausen ist das vom 3. November an möglich. Auf eigens für diesen Sport entwickelten Geräten können Teilnehmer ihre Ausdauer, das Herz-Kreislauf-System oder die Lungenkapazität verbessern.

Obertshausen – „Es ist eine perfekte Mischung aus Cardiotraining und Kraftübungen“, sagt Kursleiterin Katrin Hoffmann. Zu den Grundlagen ihrer Trainingseinheiten gehören eine Kombination von schnellen und langsamen Sprüngen, Sprinteinlagen oder Kraftelementen mit Balance-Einheiten. Rund 400 Muskeln werden bei den Übungen beansprucht.

Entdeckt hat die Obertshausenerin den Sport ein Jahr nach ihrer ersten Schwangerschaft in einem Rodgauer Fitnessstudio. „Nur dort wurde zu dieser Zeit ein solcher Kurs angeboten“, berichtet sie. Ihre Leidenschaft für den neuen Sport war schnell geweckt, drei bis viermal in der Woche trainiert Hoffmann auf den kleinen Sprunggeräten mit eingebautem Griff. „Immer wenn ich mal abschalten möchte, gehe ich aufs Trampolin“, sagt sie. Für Hoffmann ist der Sport aber nicht nur erholend, sie fühlt sich auf dem Trampolin auch in ihre Vergangenheit zurückversetzt. So komme bei ihr immer wieder ein Kindheitsgefühl durch, sobald sie auf dem Sprunggerät stehe, sagt sie.

Auch als Hoffmann 2015 nach Spanien umzieht und dort als Personaltrainerin unter anderem deutsche Hausfrauen trainiert, ist das Mini-Trampolin wichtiger Bestandteil ihres Fitnessprogramms. 2016 macht die Obertshausenerin ihren Trainerschein und hilft bei Besuchen in der Heimat, als „Jumping Fitness“-Trainerin im Fitnessstudio in Rodgau aus.

„Neues Angebot mit einer echten Expertin“

Zur TGS kommt Hoffmann durch ihren Sohn Moritz, der bei der Turngesellschaft Rugby spielt, und über das Internet-Netzwerk Facebook, wo sie sich über Neuigkeiten aus Obertshausen informiert. Dort spricht sie Steffen Bogdahn, Vorsitzender des Vereins, an und fragt, ob Hoffmann ihren Sport auch bei der TGS anbieten möchte. „Wir freuen uns sehr, dieses neue Angebot mit einer echten Expertin auf diesem Gebiet zu schaffen“, sagt Bogdahn. Da der Sport gelenkschonend sei, könne ihn jeder ausüben, betont der TGS-Vorsitzende. Katrin Hoffmann stimmt Bogdahn zu und betont, dass die Teilnehmer mindestens sieben Jahre alt sein sollten.

Der Kurs findet ab 3. November jeweils dienstags und donnerstags ab 20 Uhr statt. Für ausreichend Abstand sei gesorgt, versichert Steffen Bogdahn. wegen der aktuellen Hygieneregeln werde zunächst auf dem Fußballplatz an der Aachener Straße trainiert. „Das ist vielleicht der sicherste Sport im Moment“, meint Katrin Hoffmann.

Allerdings dürfen vorerst nur elf Menschen an den Kursen teilnehmen. Der Verein bittet daher, sich vorab per Mail an jumping-fitness@tgs-hausen.de anzumelden. Zudem wird das Training zunächst stundenweise angeboten. Bogdahn: „Wir wollen erstmal schauen, wie gut unser Angebot angenommen wird.“ Mitglieder der TGS zahlen für zehn Stunden 35 Euro, Nicht-Mitglieder 70 Euro. Vor sinkenden Temperaturen müsse den Teilnehmern nicht bange sein, versichert Hoffmann: „Da wird definitiv niemandem kalt.“ (Joshua Bär)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare