Stadtbüchereien ziehen Bilanz

Der Krimi bleibt ganz oben

Christina Hellemann leitet beide Stadtbüchereien.
+
Christina Hellemann leitet beide Stadtbüchereien.

Kriminalromane führen schon seit Jahren die Beliebtheitsliste der beiden städtischen Büchereien in Obertshausen an, sagt Christina Hellemann, die seit Ende Februar als Leiterin für beide Einrichtungen verantwortlich ist. Nach mehr als einem Jahr der Pandemie hat sie jetzt eine Bilanz vorgelegt.

Obertshausen – Während Erwachsene auch die Reihe um „Die sieben Schwestern“ der irischen Schriftstellerin Lucinda Riley gern lesen, stehen bei Kindern und Jugendlichen ebenfalls schon lange Reihen wie „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney oder „Lotta-Leben“ von Alice Pantermüller ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Insgesamt könne man vor allem bei diesen Altersgruppen bereits seit 2016 einen Zuwachs bei den Ausleihzahlen verzeichnen.

Vermehrt gefragt waren nach den Angaben von Christina Hellemann Zeitschriften. Auf gute Resonanz seien dabei vor allem die neuen Abonnements „Kochen und Genießen“, „Garten-Flora“, und „Good Health“ gestoßen, die es in der Bücherei an der Kirchstraße gibt.

Bei den „Non-Books“ sind die Tonie-Figuren für Kinder, auf denen quasi Hörbücher gespeichert sind, nach wie vor ein Renner. Im Schnitt wurde jede Figur elfmal pro Jahr ausgeliehen. Auch DVDs bleiben beliebt, allen voran der Film „Die drei !!!“ nach der ebenfalls beliebten Buchreihe.

Erfreulich sei, resümiert die Bücherei-Leiterin, dass die Ausleihzahlen im Vergleich zu 2019 trotz Pandemie sogar leicht gestiegen sind. Diese gingen bei der analogen Ausleihe zwar etwas zurück, vor allem – wie schon seit Jahren – bei den Sachbüchern, nahmen in der Onleihe aber etwa den gleichen Wert zu. Insgesamt wurden 73 898 Medien ausgeliehen, im Jahr 2019 waren es 72 516. Auf die sogenannte Onleihe entfielen dabei 19 378 Vorgänge im Vergleich zu 16 682 im Jahr 2019. Damit sei Obertshausen eine von nur vier Bibliotheken im Kreis Offenbach, in denen es einen Anstieg der Ausleihen gab.

Wegen der Lockdowns und der Hygienevorschriften waren die beiden Büchereien 134 Stunden weniger geöffnet als 2019 und sogar 210 Stunden weniger als 2018. Zudem konnten sie nicht als sogenannter dritter Ort zum Lernen genutzt werden. Ebenso entfallen sei die Funktion als sozialer Treffpunkt etwa für Eltern mit Kindern oder ältere Leute.

Ende Februar 2021 wurde die Leiterin der Bücherei Hausen, Heide Ottenroth, nach mehr als 25 Jahren bei der Stadt in den Ruhestand verabschiedet. Diplom-Bibliothekarin Christina Hellemann, langjährige Leiterin der Bücherei in Obertshausen, übernahm damit die Gesamtleitung. Sie plant, die Aufstellung der Medien aneinander anzugleichen, damit Nutzer sich besser zurechtfinden.

Zu erreichen sind die Bücherei Obertshausen unter z 06104 703-4301 und die Bücherei Hausen unter z 06104 703-4302.  (jmg)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare