„Streitlust ist vorhanden“

+
Den Ehrenbrief des Landes Hessen erhielt Elke Kunde (2. von rechts) während einer kleinen Feierstunde im großen Sitzungssaal des Hausener Rathauses aus den Händen von Landrat Oliver Quilling (rechts).

Obertshausen (M.) - Hohe Ehre im „kühlsten Raum“ des Gebäudes: Im großen Sitzungssaal des Hausener Rathauses, einer wichtigen Wirkungsstätte der Ausgezeichneten, überreichte Landrat Oliver Quilling kürzlich während einer kleinen Feierstunde den Ehrenbrief des Landes Hessen an Elke Kunde.

Politik erfahre „nicht immer die Dankbarkeit der Bürger“, tröstete Quilling die FDP-Politikerin. Mancher frage sich, warum er den Zeitaufwand betreibe. Doch, „ohne ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik würde das Zusammenleben nicht funktionieren“, betonte der Landrat.

Bereits während ihres Studiums der Betriebswirtschaft in ihrer Heimatstadt Stuttgart ist Elke Kunde der liberalen Partei beigetreten. Eine Stelle fand sie bei IBM in Frankfurt, ihren Ehemann auch und ein Zimmer in Neu-Isenburg. Das wurde dem Paar bald zu eng, 1992 zog es in eine größere Wohnung in Obertshausen, wo sie dem Ortsverein der FDP beitrat. Die Neubürgerin wurde bald zur Beisitzerin gewählt, vier Jahre später übernahm sie den Posten der Schatzmeisterin, 2003 den der stellvertretenden Vorsitzenden. Seit fünf Jahren ist sie die Vorsitzende der FDP Obertshausen.

Vor fast 15 Jahren trat Elke Kunde auf die kommunalpolitische Bühne. Bis heute ist sie als Stadtverordnete aktiv - derzeit als einziges Mitglied der FDP. 2006 wurde sie Vorsitzende des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses. In dieser Zeit entstand das Jugendförderungskonzept, das Kinder- und Jugendparlament wurde neu belebt, ein Präventionsrat eingerichtet und der Stadtentwicklungsplan vorgestellt.

„Sehr faire Politikerin“

In der Legislaturperiode ab 2001 saß die Geehrte im Magistrat. Sie engagierte sich für den Erhalt des Freizeitbads und die Eröffnung des CAP-Lebensmittelmarktes. Seit drei Jahren ist sie zudem stellvertretende Schiedsfrau und übernimmt die Aufgaben des ersten Schiedsmannes, der erkrankt ist. Sie entschied 23 Verfahren und führte 17 so genannte Tür- und Angelgespräche. „Ihre berufliche Fähigkeit, ruhig und besonnen Verhandlungen zu führen, kommen ihr hier zu Gute“, lobte der Landrat.

Ab 2001 war sie obendrein als Jugendhilfsschöffin tätig, seit dem Jahr 2004 wirkt sie als Schöffin beim Landesgericht Darmstadt.

Parlamentschefin Heide Heß lobte die Freidemokratin als „sehr faire Politikerin“ und erinnerte an die Kooperation mit den Liberalen. Bürgermeister Bernd Roth würdigte die Mitwirkung Kundes an Entscheidungen in Sachen Schwimmbad. Sie habe „konstruktiv und kritisch um Lösungen gerungen“. Der FDP-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete René Rock gratulierte ebenfalls. Elke Kunde ist bereits Trägerin der Verdienstmedaille der Stadt in Bronze. Mit ihre Mann unternimmt sie regelmäßig Radwanderungen, zuletzt von Fulda nach Cuxhafen, verriet sie ein weiteres Hobby.

„Eine gewisse Streitlust ist vorhanden“, bedankte sich die Kommunalpolitikerin in knappen Worten für die Ehrung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare