Ehrung für 348 erfolgreiche Sportler

„Eine sportliche Stadt“

+
Jugendliche Sportlerinnen und Sportler wurden jetzt von Obertshausener Politikern sowie dem Sportkreis-Vorsitzenden Peter Dinkel (rechts) für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Obertshausen - Das Hohelied auf die positiven Auswirkungen des Sports und der Vereine erklang im Bürgerhaus. Mitglieder des Magistrats und des Parlaments zeichneten aktive Sportler für ihre Leistungen aus. Von Michael Prochnow 

Insgesamt 348 erfolgreiche Aktive konnten bei der Sportlerehrung 2017 mit 20 Gold-, 53 Silber- und 34 Bronzemedaillen sowie 241 Plaketten ausgezeichnet werden. „Alle haben gezeigt, was in ihnen steckt“, würdigte Björn Simon, Vorsitzender des Sport- und Kulturausschusses, die siegreichen Sportler und begrüßte im Bürgerhaus auch Trainer, Betreuer, Eltern und Angehörige: „Wir sind nicht nur eine sportbegeisterte, sondern auch eine sportliche Stadt.“

„Auch die ganz Großen haben ihre ersten Gehversuche in Vereinen gemacht, haben mit Talent, Disziplin und Ehrgeiz beachtliche Erfolge erreicht“, dankte Simon den Gemeinschaften, die „fördern und fordern und auch den nötigen Rückhalt bieten“. Stadtverordnetenvorsteherin Julia Koerlin betonte, der Breitensport trage in der Gesellschaft zum Zusammenhalt bei und vermittle soziale Fertigkeiten. „Sportler sind in der Gesellschaft erfolgreicher, weil sie Teamgeist zeigen“, beobachtete sie.

Bürgermeister Roger Winter sah in dem Abend eine „schöne Tradition, Danke zu sagen“. Die Ausgezeichneten seien über sich hinaus gewachsen, konsequent geblieben, hätten nicht den Mut verloren und „haben durch Leistung und sportliche Haltung überzeugt“. Für eine bessere Vereinsförderung erwarte er einen einstimmigen Beschluss im Parlament. Auch der Rathauschef unterstrich, dass die Gruppierungen Spaß am Sport vermitteln, Nationalitäten und Kulturen zusammenbringen. Zudem dankte er der Turngemeinde für die Bewirtung.

„Das Paket stimmt“, warb Sportkreisvorsitzender Peter Dinkel und lobte Trainer, Betreuer und Vorstände. Ehrenamtler haben auch Spitzensportlern zum Erfolg verholfen. Und: „Die soziale Aufgabe ist unbezahlbar!“

Die Redner überreichten Auszeichnungen an Einzelsportler und Mannschaften in zwei Ehrungsgruppen für jugendliche und vier für erwachsene Sportler. Unterhaltung boten die jungen Damen der „Miracle Generation“, die Choreografien im Hip-Hop-Stil präsentierten. Nach den Ehrungen begegneten sich Aktive, Übungsleiter, Funktionäre und Begleiter bei Getränken, Imbiss und Musik von DJ Leo alias Wolfgang Buchberger.

‘ Die „Unlimited Teens“ vom Turnverein Hausen wurden in der Disziplin Modern Dance Europameister, die „Unlimited Kids“ in der Klasse Charakter Vize-Europameister. Die „Unlimited Dance Kids“ sind in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Keines der Teams nahm an der Ehrung teil. Aufgestiegen sind die Tennis-Schüler Linus Müller und Raul Castro Gomez, Zweite im Bezirk wurden Laurenz Schator und Malina Müller. Bei Turn-Wettbewerben landeten Kira Frickel, Katharina Huf, Laura Sophie Rosillo Vizuete, Nora Mahir, Celine Pflug und Jolina Jäckel, Milena Giamblanco, Maleen Stengel und Leonie Drumm auf vorderen Plätzen.

Wie viel Tracking ist gesund?

Plaketten gab’s auch für ihre Kameradinnen von der Turngemeinde, Julia Göllner, Julia Gense, Elena Witte, Ilayda Kendir, Ela Nur Gner und Betelhem Semere. Raissa Uhlig und Simon Weirich holten in der TGO das 10. Sportabzeichen. Oliver Brehmer, Julian Kaufer, Justin Schnarr, Lara Dietz, Sayra Karaver, Tom Borchard, Marvin Dürr, Sascha Bedel, Julian Braun, Fabian Göllner, Nico Hämerl, Edin Donlagic und Lennart Dürr waren im Tischtennis erfolgreich.

Erste Plätze belegten die DLRG-Schwimmer Vincent Sviontek, Ibrahim Mehraz, Luis Schirholz, Benedikt Bau, Jan Kneller, Henrik Battel, Frederik Bau, Jan Hornung, Ismail Mehraz, Benjamin Geiß sowie Anna-Lena Henke, Alina Pjesivac,Tanja Schneider, Lena Schirholz und Noelia Lozano Ruiz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare