Pendelverkehr zu CAP-Markt

Einkaufsbus nimmt jeden mit

+
Vor dem CAP-Markt an der Seligenstädter Straße in Hausen und dem Rewe-Markt an der Beethovenstraße in Obertshausen werden Haltestellen für den kostenlosen Bus-Shuttle eingerichtet.

Obertshausen - Die schlechte Nachricht für Kunden, die üblicherweise im Rewe-Markt an der Beethovenstraße einkaufen: Der derzeit einzige Supermarkt im Stadtteil Obertshausen bleibt wegen Renovierungsarbeiten vom 28. Februar bis einschließlich 19. März geschlossen. Von Karl-Heinz Otterbein 

Die gute Nachricht: Die Werkstätten Hainbachtal bieten während dieser Zeit einen kostenlosen Bus-Shuttle zu ihrem CAP-Markt an der Seligenstädter Straße in Hausen an.

„Uns ist es ein Anliegen, dass während der Schließung des Rewe-Marktes auch die älteren und weniger mobilen Menschen im Stadtteil Obertshausen Zugang zu einem attraktiven Lebensmittel-Versorger haben“, erläuterte Hans Jürgen Best, Geschäftsführer der Werkstätten Hainbachtal, gestern bei einem Pressegespräch zusammen mit Bürgermeister Bernd Roth. „Wir sind ein Nahversorger mit sozialem Auftrag. Deshalb war es keine Frage, dass wir in dieser schwierigen Situation einspringen und unsere Unterstützung anbieten.“

Best zufolge verkehrt der für die Benutzer kostenfreie Einkaufsbus vom 28. Februar bis einschließlich 19. März montags bis samstags jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr im Pendelverkehr zwischen der Beethovenstraße, Höhe Rewe-Markt, und dem CAP-Markt in Hausen. Abfahrt ist halbstündlich an der Beethovenstraße, die letzte Rückfahrt vom CAP-Markt erfolgt um 12 Uhr.

„Jeder wird mitgenommen“

„Wir freuen uns, dass die Werkstätten Hainbachtal helfen, den zeitweisen Versorgungs-Engpass zu überbrücken“, erklärte Bürgermeister Bernd Roth. „Die Stadt unterstützt daher das Angebot, indem wir für den Einkaufsbus vor beiden Supermärkten Haltestellen einrichten und entsprechend beschildern.“ Roth zufolge sollen die Haltestellen-Schilder am Montag, 24. Februar, aufgestellt werden.

Laut Werkstätten-Geschäftsführer Hans Jürgen Best werden für den Pendelverkehr zwischen den beiden Supermärkten Acht-Sitzer-Busse eingesetzt, die üblicherweise im Behinderten-Fahrdienst der Werkstätten Hainbachtal verkehren. Bei Bedarf könnten die als Einkaufsbus gekennzeichneten Fahrzeuge auch häufiger als im 30-Minuten-Takt fahren. „Wir können flexibel reagieren“, erläuterte Hans Jürgen Best. „Es besteht im übrigen keine Verpflichtung im CAP-Markt einzukaufen, wenn man unseren Shuttle-Bus benutz. Jeder, der an einer Haltestelle steht, wird mitgenommen.“

Wer den Weg nach Hausen nicht auf sich nehmen könne oder wolle, habe auch die Möglichkeit, den Lieferservice des CAP-Marktes zu nutzen, der Teil der Werkstätten Hainbachtal sei und 15 behinderten Menschen einen Arbeitsplatz biete, erläuterte Marktleiterin Britt Röder. „Ein Anruf genügt und die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen den Einkauf nach den individuellen Wünschen der Kunden zusammen - Beratung inklusive“. Geliefert werde täglich und das über das ganze Jahr hinweg. Im Stadtgebiet Obertshausen sei der Service kostenlos. Nähere Infos gibt es unter 06104/6654880.

Wofür die Deutschen Geld ausgeben

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare