Eintauchen in eine fremde Welt

+
Engagiert und sachkundig erläutert Silvia Wenzel (Mitte), Gastgeberin des „offenen Ateliers“ in der Gartenstraße, ihren interessierten Besuchern die mannigfaltigen Techniken, derer sie sich bedient und die sie regelmäßig auch selbst weiterentwickelt.

Obertshausen ‐ Es ist, als tauche man ein in eine fremde Welt. Wer die Gartenpforte des Hauses Gartenstraße 13 hinter sich lässt, befindet sich jenseits von Zeit und Raum - diesen Eindruck erweckt jede Nische des Anwesens von Silvia Wenzel.

Die Obertshausener Künstlerin öffnete am Sonntag ihr Atelier, das sich über den Wintergarten in alle Bereiche des Freigeländes erstreckt, und begeisterte zahlreiche Gäste mit einer umfassenden Auswahl an Techniken und Werken.

In den Mittelpunkt der Ausstellung stellte sie diesmal Arbeiten mit Speckstein, die Teilnehmer ihrer Kurse gestaltet hatten. Dieses Material erweist sich als sehr vielseitig. Beim Schleifen kämen immer wieder neue Maserungen sowie Farben zum Vorschein, zeigte die Gastgeberin an verschiedenen Beispielen. Durch einige der Steine schimmert sogar das Licht.

Das fasziniert auch immer wieder viele der Hobbykünstler, die an jedem Sonntag und an einem Werktag im Hause Wenzel Specksteine bearbeiten. Wenn Talkum, der feine Staub, auf den Boden riesele, dann herrsche eine ruhige, ja erholsame Atmosphäre in der Gruppe, erzählt ihre Leiterin. Dabei sei es gar nicht so einfach, die Merkmale einer Eule, den Panzer einer Schildkröte oder die Bewegung eines Vogels festzuhalten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare