Erste Einrichtung außerhalb Frankfurts

Sprachenzentrum der ASB-Lehrerkooperative ist eröffnet und startet mit Integrationskursen in Obertshausen

Start geglückt: Bürgermeister Manuel Friedrich freut sich zusammen mit Ulrike Berger,der Geschäftsführerin der ASB-Lehrerkooperative und weiteren Mitwirkenden über die Eröffnung des Sprachenzentrums an der Friedrich-Ebert-Straße.
+
Start geglückt: Bürgermeister Manuel Friedrich freut sich zusammen mit Ulrike Berger,der Geschäftsführerin der ASB-Lehrerkooperative und weiteren Mitwirkenden über die Eröffnung des Sprachenzentrums an der Friedrich-Ebert-Straße.

Deutschkurse, Gesprächskreise und Migrationsberatung – alles unter einem Dach in der Friedrich-Ebert-Straße 48. Das neue Sprachenzentrum Obertshausen Lehrerkooperative des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) ist nun mit drei Integrationskursen gestartet und ist die erste Einrichtung des Bereichs „Sprache und Integration“ der ASB Lehrerkooperative außerhalb von Frankfurt.

Obertshausen – Der Einsatz von Medien im Unterricht und weitere Kommunikationsangebote sollen folgen. Dazu können Kursteilnehmende im Haus die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer in Anspruch nehmen. Der Gedanke: Die Angebotskombination von Unterricht und Beratung erleichtert zugewanderten Menschen, sich gut einzuleben, wirbt der ASB. Die Kursteilnehmenden kommen überwiegend aus Obertshausen, aber auch aus der Umgebung, wie Hainhausen oder Dudenhofen.

Seit Ende vergangenen Jahres arbeitet die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) der ASB-Lehrerkooperative bereits in Obertshausen. Durch die unmittelbare Nähe zum Sprachenzentrum ist es für Ratsuchende bei Fragen und Problemen leichter, in der Beratungsstelle Kontakt und Hilfe zu finden. Eine mobile Migrationsberatung stoppt zudem alle 14 Tage in der Waldschule, sodass Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund an einem weiteren Ort notwendige Unterstützung und Hilfe bei der Integration finden können.

Weitere Angebote geplant

Im Sprachenzentrum finden aktuell drei Integrationskurse, also Deutschkurse für Migranten, parallel am Vormittag statt. Im Lauf des Monats erweitert sich das Angebot um Nachmittags- und Abendkurse. Der ASB hat das Ziel, neun Kurse pro Tag anzubieten, um den Bedarf in Obertshausen und Umgebung decken zu können. Aufgrund des Hygiene- und Schutzkonzepts zur Vorbeugung gegen eine Infektion mit dem Coronavirus sind die Aufnahmekapazitäten der Unterrichtsräume allerdings aktuell eingeschränkt, sodass derzeit nur zehn bis 14 Teilnehmer im Frontalunterricht geschult werden können.

Aber auch im Digitalunterricht bietet der ASB den Teilnehmern. Mit den Tablets ist es möglich, Lernplattformen zu nutzen und im Internet zu recherchieren. Zudem plant die ASB-Lehrerkooperative weitere Angebote, wie etwa eine Musik-AG oder Gesprächskreise zu spezifischen Themen wie etwa zum Leben in Deutschland und in Obertshausen. (ron)

Infos: obertshausen@lehrerkooperative.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare