Europafest: Folklore ist ein Türöffner

+
Nicht nur auf der Bühne ein Lächeln: die portugiesische Folkloregruppe Santa Marta aus Offenbach.

Obertshausen - Ja, es ist jedes Jahr dasselbe. Ja, viele Gruppen zeigen stets die gleichen Tänze, und ja, die Speisekarte hat sich auch kaum verändert. Aber gerade das scheint das Erfolgsgeheimnis des Europafestes am Bürgerhaus Hausen zu sein. Von Michael Prochnow

Das Wetter war – zum Glück – nicht wie in jedem Jahr. Es blieb trocken, bis der letzte Stand abgebaut war. Das war vielen Besuchern zu früh. In Obertshausen wird nicht mehr diskutiert, ob das Europafest auch im nächsten Jahr steigt. Viele Freunde der multikulturellen Düfte schlagen vor, die Geselligkeit auf einen Samstag zu verlegen. Von den „Krassen Lappen“ bis zu den Vize-Europameistern im Schautanz, viele Besucher blieben den ganzen Nachmittag an der Bühne gefesselt. Die junge Band mit dem großen Repertoire und dem selbstbewussten Auftreten stellt einen kleinen Generationswechsel dar, verbreitete flotte Takte . Die Tempelhofer Straße vor dem bunten Treffpunkt war in eine Flaniermeile verwandelt, die zur kulinarischen Reise einlud.

Auf die portugiesische Folkloregruppe Santa Marta aus Offenbach machte nicht allein dichter Rauch am Eingang zum Festgelände aufmerksam. Auch der Geruch des Stockfisches zog weit über den Platz. Mit ähnlichen Mitteln warb der griechische Verein Megas Alexandros – Souflaki. Wer eher auf Paella steht, musste sich eilen – am Nachmittag blitzte die Pfanne bereits blitzblank geputzt.

Brie und Rotwein

Die Landfrauen aus der Partnerstadt Laakirchen bereiteten Kaiserschmarrn und Krapfen zu, die Kicker aus dem französischen Ste. Geneviève des Bois verkauften mit ihren Helfern vom Freundeskreis Brie – und Rotwein, versteht sich! Wer das Besondere, Neue liebt, wandte sich der letzten Bude in der Reihe zu, wo der Türkisch-Deutsche Kultur- und Freundschaftsverein Süßes und Salziges in Teig rollte.

Männer und Frauen des Klubs HK Croatia warfen bereits in der Frühe ihren Elektro-Spieß an, brutzelten Spanferkel und Lamm, bereiteten Kottletts und Cevapcici. Bei dem rührigen Verein treffen sich die treuesten Gäste, hier ist auch am Abend noch geöffnet. Und Vorsitzender Ivica Birovljevic rief mit Stolz seine Freude über den EU-Beitritt seiner Heimat in die voll besetzten Reihen: „Wir kommen zurück nach Europa!“, bejubelte er die nächste Feier in zwei Wochen.

Auch die Kinder der Tanzgruppe aus Offenbach und Neu-Isenburg repräsentierten den ganzen Stolz des kleinen Volkes. Zum Europafest zählte zudem ein Auftritt einer Volkstanzgruppe aus Kiryat Ono in Israel, der mit dem Kreis befreundeten Region.

Bilder vom Europafest 2013

Europafest am Bürgerhaus Hausen

Landrat Oliver Quilling begrüßte die weitestgereisten Teilnehmer ganz besonders herzlich, schwärmte von der „Integration vor Ort“. 105 Nationen seien im Kreis vertreten, steigerten Lebensqualität. Bürgermeister Bernd Roth und Arif Ergüven, Vorsitzender des Ausländerbeirats, betonten „friedliches Zusammenleben“.

Der Augenschmaus umfasste auch Folklore aus Griechenland, Spanien, der Türkei und Portugal. Dazu gesellten sich Square Dance aus Rodgau, Unlimited und das Main Dream Team aus Offenbach, Country- und Line Dance von den Rainbow Riders sowie Hip-Hop von Stepkleptomanix. Zum Finale sorgen die auf europäischem Parkett erfolgreichen Schautänzerinnen vom TVHausen noch einmal für Furore.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare