„Classic Cars & Sounds“

Schönste Nostalgie mit fahrenden Vorfahren

+
So sieht heute kein Auto mehr aus – leider.

Obertshausen - Schnittig geformtes Blech und sauber gewienerter Lack blitzten in der Sonne. Am Samstag kehrten die 50 Teilnehmer der siebten ADAC-Oldtimer-Fahrt zurück auf das Gelände der Turngesellschaft (TGS) Hausen. Von Michael Prochnow 

Dort lud der Veranstaltungsverein Just4Fun zu „Classic Cars & Sounds“ ein. Karl blickt fasziniert auf die graue Klappe und die weit auseinander stehenden Augen. Lange hat er seinen treuen Freund nicht gesehen, jetzt steht er da inmitten viel Prominenz aus dem In- und Ausland, der Skoda 1000 MB, genannt Embetschko, „kleiner BMW“. Als solcher galt das begehrte Modell in der Tschechoslowakei, wo er bis August ’69 gebaut wurde.

Jetzt parkt er zwischen einem Ford Mustang Fastback GTA 390, Baujahr ’67, in „Lime Gold“ und einem mintfarbenen Käfer mit Klappdach. Die akkurat eingewiesenen Oldtimer wecken bei vielen Besuchern Erinnerungen. Grund genug für Michael Fischer, sein Team von Just4Fun und Reimund Patricio von der Scuderia Offenbach, die Kultur der historischen Autos zu pflegen.

Zum Beispiel mit einer kurzweiligen Ausfahrt. Die Organisatoren haben „Lenker“ und „Denker“, Fahrer und Beifahrer auf eine 170 Kilometer lange Rundtour durch Spessart und Odenwald geschickt. Sie führte über Lämmerspiel und Klein-Auheim nach Kahl, Rückersbach und Hösbach, über Straßbessenbach, Leidersbach, Hausen und Obernburg durch Mömlingen, Pflaumheim und Froschhausen zurück zur TGS.

Unterwegs müssen sich die Teams kniffligen Aufgaben stellen. Es gilt, einen Abschnitt in möglichst exakt 60 Sekunden zurückzulegen, genau 60 Zentimeter vorzufahren oder 30 Zentimeter Abstand zum Bordstein zu halten. Immer kommt es auf ein gutes Zusammenspiel von Gas und Kupplung, Bremse und Lenkrad an. Und auf die Anweisungen des Partners.

Der muss stets die Punkte und Pfeile auf der Karte im Blick behalten und die Anfangsbuchstaben der passierten Ortsschilder notieren, berichtet Walter Costanzo, der Beifahrer von Volker Reinfand. Die beiden sind in einem komplett restaurierten VW-Bus T3 unterwegs. Die zwei Ford der Baureihe A sind locker ein halbes Jahrhundert älter, verließen 1924 und ’29 die Bänder.

Classic Cars in Obertshausen: Bilder

Immer wieder stecken Männer die Köpfe unter eine Haube, fachsimpeln über Motoren, Zylinder und Höchstgeschwindigkeit. Mehrere Opel Kadetts der ersten Baureihen rollen über die Aschenbahn, auch einige Golf wie das „Erdbeerkörbchen“, das Cabriolet. Als einer der letzten Wagen biegt ein post-gelber Pantera von de Tomaso auf die Zielgerade. Ein heißes Gerät wie auch der alte, schwere Buick Roadmaster, Baujahr ’55, mit stolzen 5300 Kubikzentimeter Hubraum.

Typisch Just4Fun: Auch an die Kinder haben sie gedacht, die Tausendfüßler übertragen Gesichter aus dem Katalog auf die Haut des Nachwuchses an der Aachener Straße. Eine stattliche Hüpfburg thront dahinter. Und am Abend entführt die Band „Fishbone Trash“ in die Welt von Pop und Rock. Caipi und Sex On The Beach heißen die Cocktails, Gyros die Spezialität vom griechischen Wirt Bapis aus der Waldschänke, der Auto- und Musikfreunde verwöhnt. Auch die Gastgeber vom Eventclub drehen diesmal eine kleine Runde und verzichten auf eine Fortsetzung am Sonntag.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare