Sonderschau des Modena-Clubs

Farbschlag Blau mit schwarzen Binden

+
Preise fürs schönste Federvieh: Aus den Händen der Stifter empfingen die erfolgreichen Züchter um den Bezirksvorsitzendern Werner Friedrich (Fünfter von links) ihre Auszeichnungen.

Obertshausen – 17 Züchter und Gemeinschaften zeigten zum Jahreswechsel in der Halle des Geflügel- und Vogelzuchtvereins Obertshausen 285 Modena-Tauben. Der Bezirk Mitte des Modena-Clubs Deutschland hatte zu seiner alljährlichen Sonderschau am Rembrücker Weg eingeladen. Von Michael Prochnow

Es sind die glitzernden Spitzenfedern und die kugelrunde Körperform, die ihn und seine Mitstreiter begeistern. Werner Friedrich ist Vorsitzender des Bezirks Mitte im Modena-Club Deutschland und zugleich Gastgeber für dessen Sonderschau, die stets zum Jahresende in der „Kleinstadt mit Herz“ stattfindet. 17 Züchter und Gemeinschaften zeigten zum Jahreswechsel in der Halle des Geflügel- und Vogelzuchtvereins Obertshausen am Rembrücker Weg zusammen 285 Modena-Tauben.

Friedrich hatte 300 Tiere erwartet, doch einige Züchter mussten diesmal absagen – Er sah den Rückgang sportlich als „Ansporn fürs nächste Jahr“. Dafür konnte der Bezirksvorsitzende bei der Siegerehrung am Tag vor Silvester selbst ein Ehepaar aus Szekszard in Ungarn begrüßen: Tibor und Susanne Hevizi hatten 17 Tiere mitgebracht und einen Preis errungen. Die anderen Teilnehmer kamen aus Bad Soden-Allendorf, Büdingen, Nidderau und Karben, aus Bad Vilbel, Königstein und Flörsheim, Trebur, Seligenstadt, Groß-Umstadt und Brensbach im Odenwald. Und eben aus Obertshausen.

Ein Modena-Band, den höchsten Preis auf ein Einzeltier, errangen Oliver Gärtner, Werner Friedrich, Gebhard und Alexander Dörfel, Bernd Beck und Günter Schuffert. Für die Prämierung weiterer herausragender Tauben hatten Ministerpräsident Volker Bouffier, der Bundes- und die Landtagsabgeordneten Björn Simon, Ismail Tipi und Ulrike Alex, Landrat Oliver Quilling, der Kreisbeigeordnete Carsten Müller, Stadtrat Jürgen Weber und Parlamentschefin Julia Koerlin sowie die Sparkasse Langen-Seligenstadt Pokale gestiftet. Leistungspreise auf je vier Jungtiere bekamen Reinhard Schindler aus Flörsheim, der Gazzi blau mit bronzefarbenen Binden züchtet, und Günter Schuffert aus Nidderau-Ostheim. Er zieht schwarze Schietti, von denen drei mit der Höchstnote „Vorzüglich“ und eine mit „Hervorragend“ bewertet wurden. Fünf Preisrichter nahmen die ausgestellten Tiere unter die Lupe, einer war eigens aus dem Elsass angereist.

Sie besahen von morgens um 7 Uhr bis zum Nachmittag insgesamt 255 einfarbige Schietti-Tauben, 20 der Art Gazzi, die zwei Farbenschläge vereinen, und zehn Magnani, deren Gefieder mindestens drei Farbtöne zeigt. „Alle fünf bis zehn Jahre überprüfen Richter die Farbkombinationen dahingehend, ob sie zusammenpassen“, informiert Friedrich. Er selbst konzentriert sich auf Schietti blau mit schwarzen Binden, die noch nicht in den offiziellen Listen aufgeführt sind.

Durch die durchweg hohe Bewertung seiner Exemplare erwarte er diese Zulassung jedoch in Kürze. In Deutschland züchten nur er und ein Kamerad in Bayern diese Farbkombination.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare