Mit Polonaise in die Kampagne

+
Fröhlich ging es bei der Polonaise zu, mit der „Die Elf Babbscher“ gestern in Obertshausen die Fastnacht eröffneten.

Obertshausen - Von der Monstermaske ins Gardekostüm: Manche Kinder wandeln bereits seit Halloween in auffälliger Verkleidung durch den Herbst. Von Michael Prochnow

Der Erste Obertshäuser Karnevalverein „Die Elf Babbscher“, kurz DEB, übernahm diesmal für die „Kleinstadt mit Herz“ den Auftakt der fünften Jahreszeit. Und überraschend viele junge und jung gebliebene Narren folgten gestern Mittag der Einladung in den Kleinkunstsaal des Bürgerhauses.

Gemeinsam zählten die Besucher mit den Gastgebern, gekleidet in rot karierte Hemden und blaue Schürzen sowie mit braunen Batschkappen, den Countdown herunter. Punkt 11.11 Uhr am 11.11. begannen „Die krassen Lappen“ damit, gute Laune zu verbreiten. Die junge Band mit Talenten an Saiten, Schlagzeug und Mikrofon gewannen ihr Publikum für die ersten Polonaisen durch den Saal.

Seit dem Sommer ausverkauft

Stolz verkündete DEB-Vorsitzender Andreas Murmann das kleine Jubiläum: Bereits seit fünf Jahren haben Fastnachtsbräuche in der Stadt eine Heimat. Die „Babbscher“ veranstalten seit ihrer Gründung mit großem Erfolg karnevalistische Sitzungen, die vor allem den Nachwuchs einbeziehen und begeistern. Für den Umzug im benachbarten Lämmerspiel stellen sie zudem einen Motivwagen und Fußgruppen.

Drei Tanzgruppen umfasst die junge Gemeinschaft inzwischen, närrische elf Mitglieder fehlen noch, um die 200 zu erreichen. Das wollen die Schürzenträger mit den ledernen Kappen bis Aschermittwoch schaffen, verkündet Vorstandsmitglied Oliver Murmann die Marschrichtung. Ihren Geburtstag haben die Fastnachter an diesem Wochenende gefeiert mit dem „Deppenkaiser“ des Darmstädter Kikeriki-Theaters. Beide Vorstellungen der „dreigedrehten Dorfgeschichte“ an diesem Samstag und Sonntag waren seit dem Sommer ausverkauft, freute sich Vorsitzender Andreas Murmann über das Interesse.

Er präsentierte am Mittag die „Butterflies“, Mädchen im Alter von neun und zehn Jahren in bunten T-Shirts und Jeans. Sie tanzten im Takt des Shakira-Hits „Waka waka“, trainiert von Andrea Schwab und Claudia Koch. In den nächsten Wochen bereiten sie sich auf Auftritte in der Kampagne vor. Die „Blue Blizzards“ von Lisa Wellner schwingen bereits in blau-weißen Rüschen-Kleider die Beine, die Zwölf- bis Vierzehnjährigen zeigten einen klassischen Gardetanz.

Zuvor hatte Bürgermeister Bernd Roth die „Schirm-Herrschaft“ für das Babbscher-Jubiläum übernommen. Er erhielt einen Schirm mit den DEB-Logo, einen Orden sowie Flaschenbier –, denn mit dem Anstechen eines Fasses habe man im Ort schlechte Erfahrungen gemacht! Der Rathauschef revanchierte sich mit einem Regenschutz, den die Stadt anlässlich „25 Jahre Stadtrechte“ verteilt hatte. Seine Rede in Reimen war noch nicht ganz geschliffen, gestand er und empfahl, auch die Haushaltsreden im Parlament künftig in Verse zu fassen. Der Hausener Bundestagsabgeordnete Peter Wichtel werde die Idee nach Berlin tragen ...

Der Kappenabend der Babbscher steigt am Freitag, 1. Februar, in der Leopold-Picard-Turnhalle der Turngesellschaft Hausen an der Aachener Straße. Karten gibt es vom 12. Januar an bei Schreibwaren Vetter in der Herrnstraße 10.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare