Nach fast 80 Jahren

Geflügelzuchtverein vor dem Aus?

Obertshausen - Wenn der Nachwuchs ausbleibt und die Bereitschaft fehlt, ein Amt im Vorstand zu übernehmen, dann droht einem Verein das Aus. In einer solchen Situation steckt derzeit der Geflügelzuchtverein (GZV) Obertshausen, der sein Domizil im Rembrücker Weg hat. Von Michael Prochnow und Karl-Heinz Otterbein

Bei der jüngsten Hauptversammlung in der eigenen Gaststätte „Hühnerhof“ fand sich kein einziger Nachfolger für das Führungsteam von Werner Friedrich. Gelingt das auch bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. Mai nicht, wird über seine Anträge abgestimmt.

Friedrich stellte seinen bevorzugten Weg bei der Veranstaltung bereits vor: Auflösung der Gemeinschaft und Gründung einer „Fachgruppe Vogel- und Geflügelzucht“ innerhalb der Ortsgruppe Obertshausen der Naturfreunde. Der GZV-Vorsitzende und seine Mannschaft bleiben jetzt trotz ihrer Entlastung durch die Anwesenden bis zur außerordentlichen Hauptversammlung im Amt.

Übernahme durch Naturfreunde in Aussicht

Die Zuchtfreunde haben Zustimmung zur „freundlichen Übernahme“ durch die Naturfreunde signalisiert. Ein Anschluss an den „Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport und Kultur“ müsse allerdings auch von dessen Versammlung abgesegnet werden. Käme bei den Züchtern am 17. Mai weder ein neues Führungsgremium noch die Anschluss-Lösung zustande, müsste das von der Stadt gepachtete Gelände am Rembrücker Weg komplett geräumt werden, klärte Friedrich auf.

Die Situation des Vereins hat niemanden überrascht. Der aktuelle Vorsitzende war seinerzeit nur für eine begrenzte Zeit erneut angetreten. Auch Kassierer, Schriftführer, Platz- und Zuchtwart hatten angekündigt, nicht mehr zu kandidieren.

Friedrich informierte, dass der Verein 70 Mitglieder zählt, davon vier Jugendliche, einer weniger als zwölf Monate zuvor. 295 Tauben und Hühner wurden beringt, ferner 40 Jungtiere. Sechs Impftermine fanden statt, zwei Volieren in der Anlage wechselten ihre Besitzer. Bei der Stadtschau 2012 am Rembrücker Weg zeigten aus den Reihen der Gastgeber sieben Aussteller sowie zwei Schüler 80 Tiere. Insgesamt waren 155 Exemplare zu bewundern. Auch das 75-jährige Bestehen des Rassegeflügelzuchtvereins Hausen wurde in der Halle am „Hühnerhof“ gefeiert. Ohne die regelmäßigen Musikveranstaltungen, hob der amtierende Vorsitzende hervor, könnten die angestellte Wirtin, Energiekosten und Renovierung, Versicherungen und Steuern kaum bezahlt werden.

Landesverbandstag der Züchter

Anlässlich seines 80-jährigen Bestehens richtet der Geflügelzuchtverein Obertshausen am kommenden Wochenende im Hausener Bürgerhaus den Landesverbandstag der Rassegeflügelzüchter Hessen Nassau. Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 27. April um 19 Uhr mit einem bunten Abend im großen Saal des Bürgerhauses. Das Programm sieht nach der Begrüßung Ehrungen des Landesverbands und des Geflügelzuchtvereins Obertshausen vor, die durch den Männerchor der Sängervereinigung Hausen und Annalena Kamm von der Musikschule Obertshausen begleitet werden. Anschließend spielt die Obertshausener Gruppe „Metronom“ zu Tanz und Unterhaltung auf. Der Verein lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu der Veranstaltung ein, der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 27. April, findet dann ab 9.30 Uhr im Bürgerhaus die Delegierten-Versammlung des Landesverbandes Hessen Nassau statt, der 412 Vereine mit zusammen 18750 Mitgliedern umfasst.

Die sechste Stadtschau der Geflügelzüchter wird am 26. und 27. Oktober vom Hausener Rassegeflügelzuchtverein veranstaltet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare