Gleich fünf Stipendien erspielt

+
Erfolge am laufenden Band: Die Obertshausener Schülerin Annalena Kamm mit einigen ihrer Urkunden.

Obertshausen ‐ Eine Wand hat Annalena Kamm mit ihren Urkunden zwar nicht tapeziert, dafür sind die gedruckten Auszeichnungen aber fein säuberlich in einem Ordner abgeheftet. Der ist schon ganz schön voll, bald muss ein zweiter her, um die Ehrungen für ihr Gitarrenspiel zu ordnen. Von Christina Schäfer

An 19 Wettbewerben auf Kreis- und Landesebene, teilweise in zwei Kategorien gleichzeitig, hat die 15-Jährige in den vergangenen sechs Jahren teilgenommen. Zwölf erste Preis erhielt sie alleine bei „Jugend musiziert“ und beim Musikwettbewerb der Sparkasse Langen-Seligenstadt. Bereits fünf Mal erspielte sich Annalena Kamm ein Stipendium der Musikschule Obertshausen – jeweils mit der Höchstpunktzahl. Beim internationalen „Anna-Amalia-Gitarrenwettbewerb“ in Weimar zeichnete die Jury die Schülerin mit „sehr gutem Erfolg“ aus.

2009 war Annalena Kamm Doppelsiegerin und erhielt gleich zwei erste Preise beim Sparkassenwettbewerb, bei dem in den vergangenen Jahren 25 erste Preise an den Fachbereich Gitarre vergeben wurden.

Regelmäßig bei Wettbewerben

Ihr Können hat sich die ehrgeizige Obertshausenerin seit 2001 bei Musikschullehrerin Mechthild Halter angeeignet. Nachdem Annalena Kamm bei der Musikschule Obertshausen mehrere Instrumente kennengelernt hatte, entschied sie sich für die Gitarre. Auch wenn das Zupf-Instrument nicht von Anfang an die Sympathien der damaligen Grundschülerin auf seiner Seite hatte. „Eigentlich wollte ich damals Blockflöte lernen.“ Doch als ihre Mutter Christiane bei Mechthild Halter das Gitarrenspiel erlernte, fand auch Annalena Gefallen: „Das klang so gut.“ Am Anfang haben sie auch gemeinsam musiziert, beispielsweise an Weihnachten. Doch irgendwann ist Annalena dann besser gewesen als ihre Mutter.

Mechthild Halter ist überzeugt von ihrer begabten Schülerin und schickt Annalena Kamm regelmäßig zu Wettbewerben: Im Solo, Duo oder auch Trio spielt sie vor der Jury.

Die Obertshausenerin erinnert sich noch gut an ihren ersten Wettbewerb 2003 bei „Jugend musiziert“. Damals sei sie „sehr nervös“ gewesen, als sie alleine mit der Gitarre in der Hand vor die Jury trat. Sieben Stücke - darunter „Welscher Tanz“, „Allegro ritmico“ und „Carneval in the rain“ - spielte Annalena Kamm vor. Mit 25 Punkten ließ sie sofort die Konkurrenz hinter sich.

Die junge Gitarrenspielerin strebt nach der Perfektion: „Es ärgert mich, wenn ich einen Fehler mache.“ Schließlich würden die guten Ergebnisse bei den Gitarrenwettbewerben sie auch unter einen gewissen Druck setzen. „Schon am Anfang habe ich gut abgeschnitten, da will man die anderen ja nicht enttäuschen.“

Das alleinige Vorspiel macht Annalena Kamm heute nichts mehr aus: „Am Anfang war ich immer sehr aufgeregt, aber mit der Zeit habe ich mich dran gewöhnt.“ Und auch im Duo oder Trio spielt sie gern vor. Mit Katharina Schmaus hat sie seit drei Jahren eine gleichgesinnte Musikpartnerin gefunden.

Annalena Kamm möchte später Polizistin werden

Doch auch die melodiösen Töne der Klarinette haben es Annalena Kamm angetan: Seit zwei Jahren besucht die Schülerin der Freien Christlichen Schule Fechenheim (FCSF) auch den Klarinetten-Unterricht bei Jürgen Weiss in der Obertshausener Musikschule. „Es war immer die selbe Art von Musikstücken, die ich auf der Gitarre spielte. Ich wollte auch mal was anderes spielen“, erklärt Annalena Kamm den Grund für das zweite Instrument. So sei ihr Repertoire vielseitiger. Auch die Gesangklasse bei Moina Stock-Erichson besuchte Annalena Kamm.

Dienstags hält sich die 15-Jährige mit Jazztanz bei der TGS Hausen fit und spielt danach noch Klarinette im TGS-Blasorchester - das sei eine große Herausforderung für sie, mittwochs ist Klarinettenunterricht angesagt und freitags schließlich Gitarrenstunde. Dazu kommt regelmäßiges Üben zuhause. Dann widmet sich der Teenager auch dem Keyboard. Unterricht nimmt Annalena Kamm zwar keinen, aber das Spielen bringt sie sich selbst bei und spielt Musik aus dem Radio nach. Auch in der evangelischen Kirchengemeinde in Obertshausen steuert Annalena Kamm ihr musikalisches Talent bei: Sie begleitet den Kinderkirchengottesdienst mit.

In der Schule ist es allerdings weniger der Musikunterricht als vielmehr die Chemie- und Sportstunden, die es der 15-Jährigen, die einmal Abitur machen möchte, angetan haben. Annalena Kamm möchte später gern einmal Polizistin werden - bei der Kriminalpolizei. Das erklärt auch ihre Leseleidenschaft für Krimis. Derzeit beschäftigt sie sich mit einem kniffligen Fall der anderen Art: Ihrem nächsten Start bei „Jugend musiziert“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare