Techno-Party bald wieder in Obertshausen?

„Green & Blue“-Festival: Die Raver kehren wohl zurück

+
Ein Bild vom Festival im ehemaligen Wald-Schwimmbad

Obertshausen - Es ist eine gute Nachricht für alle Obertshausener Techno-Freunde: Das „Green & Blue“-Festival soll nächstes Jahr zurückkehren. Auch eine Neuauflage bereits in diesem Jahr war im Gespräch. Von Sebastian Schwarz

Obertshausen soll wieder zur Hochburg für alle Freunde elektronischer Rhythmen werden. Das 2012 letztmals in der Stadt veranstaltete Techno-Open-Air „Green & Blue“ steht wohl vor einer Neuauflage, 2016 könnte das Festival wieder an den Start gehen. Zwischen 2003 und 2012 hatte das Techno-Event bereits in Obertshausen stattgefunden. Viele bekannte Namen aus der elektronischen Musikszene standen dort schon an den Plattentellern, unter anderem Lokalmatador Sven Väth. Fast wäre es sogar schon in diesem Jahr soweit gewesen. Die Gespräche zwischen der Stadt und dem Veranstalter Cocoon Music Events aus Frankfurt liefen bereits. Aber es kam anders. Denn acht Tage vor dem anvisierten Termin ist in Offenbach eine ähnliche Veranstaltung. Bei Cocoon hat man sich ob dieser Terminkollision dafür entschieden, den Neustart der Veranstaltung aufs kommende Jahr zu verlegen. „Ein befreundeter Veranstalter macht das in Offenbach“, sagt Tanja Rohe, Geschäftsführerin von Cocoon. Man verstehe sich gut mit diesem und habe ihm daher nicht in die Quere kommen wollen, begründet sie die Entscheidung für die Verschiebung.

„Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben“, betont die Geschäftsführerin aber umgehend. Man habe der Stadt Obertshausen mitgeteilt, dass man das Festival 2016 gerne veranstalten würde. Wann genau es soweit sein könnte, kann Rohe indes nicht sagen. Bei der Stadt stößt der Wunsch der Frankfurter unterdessen durchaus auf Gegenliebe. „Wir wären wieder dabei“, sagt Erster Stadtrat Hubert Gerhards. Für die Entscheidung von Cocoon, noch ein Jahr zu warten, hat Gerhards Verständnis. „Für den Veranstalter war das Risiko zu groß“, vermutet er. Denn so ein Festival rechne sich ja erst ab einer gewissen Besucherzahl. Für die Stadt hingegen wäre das Risiko überschaubar. Viel mehr wäre das Open- Air-Festival eine gute Gelegenheit, das Kulturprofil zu erweitern.

Techno-Festival Green & Blue

Techno-Festival Green & Blue Obertshausen
Techno-Festival Green & Blue Obertshausen
Techno-Festival Green & Blue Obertshausen
Techno-Festival Green & Blue Obertshausen
Techno-Festival Green & Blue

„Für uns ist das kostenneutral“, erläutert Hubert Gerhards. Es wäre zwar ein gewisser Aufwand, aber das „Green & Blue“ sei eine kulturelle Veranstaltung, die man gerne ausrichte. Wie genau dieser Aufwand aussähe, verrät Gerhards: „Wir stellen das Gelände und leisten logistische Unterstützung“. Diese würde beispielsweise durch den Bauhof und das Ordnungsamt erbracht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare