Spezialgerät reinigt Sand von Unrat und Gefahrenquellen

Hauptwaschgang auf dem Spielplatz

+
Über ein Förderband gelangt der Sand ins Spezialgerät und wird im Inneren gefiltert; zurück auf den Spielplatz – hier an der Schubertstraße – kommt nur der gereinigte Sand.

Obertshausen - Ob Laub, Zigarettenstummeln oder Scherben – sie alle haben im Sandkasten nichts zu suchen. Aus diesem Grund muss der Sand auf den städtischen Spielplätzen und in den Kindertagesstätten regelmäßig von Unrat befreit werden.

Einmal im Jahr ist Patrick Huber deshalb mit dem „Sandmaxx“ in Obertshausen im Einsatz. Unterstützung bei seiner Arbeit bekommt er von zwei weiteren Mitarbeitern. Das Jahr über haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ein wachsames Auge auf die Spielstätten, doch lässt sich der Sand mithilfe des Spezialgerätes einfach intensiver reinigen. Dies geschieht durch die Umwälzung bis zu einer Tiefe von 40 Zentimetern und die Filtration des Sandes. Verunreinigungen bleiben dann im Auffangbehälter der Reinigungsmaschine liegen. „Das ist eine optimale Ergänzung zu den wöchentlichen, teils auch täglichen Spielplatzreinigungen durch die Stadt“, erläutert Erster Stadtrat Michael Möser.

Wie Sportler die Natur neu entdecken

Der Vorteil der Maschine: Für das Spezialgerät liegt sogar ein mikrobiologisches und bodenmechanisches Gutachten des TÜV Süd vor. Ein Austausch des Sandes ist so nicht mehr nötig. Im Auftrag der Stadt Obertshausen werden mit dem „Sandmaxx“ je nach Bedarf jährlich etwa 3 700 Quadratmeter gereinigt. (thh)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare