„Kein Kavaliersdelikt“

Gartenabfälle sorgen für Ärger

Obertshausen - Illegal entsorgte Gartenabfälle sorgen seit Monaten im Stadtgebiet Obertshausen für Ärger. Die Zunahme dieser Art der Entsorgung hat die Stadtverwaltung nun zum Reagieren veranlasst. Von Karl-Heinz Otterbein

„Gartenabfälle gehören nicht in Wald und Landschaft“, appelliert Bürgermeister Bernd Roth. „Durch solche Abfälle wird in der Natur der Nährstoffhaushalt des Bodens erheblich gestört.“

Dem Rathauschef zufolge gibt es immer noch Mitbürger die denken, dass es am schnellsten und unkompliziertesten ist, die eigenen Gartenabfälle im Wald zu entsorgen. „Auch wenn es banal klingt, diese Art der Entsorgung ist kein Kavaliersdelikt“, erläutert der Bürgermeister. „Das illegale Entsorgen von Gartenabfällen in Landschaft und Wald stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Es wird gleichzeitig gegen Abfallrecht, Wasserrecht. Naturschutzrecht und Forstrecht verstoßen.“ Der Verstoß könne mit einer Geldbuße von bis zu 100.000 Euro geahndet werden.

Legal im eigenen Garten kompostiert

Gartenabfälle könnten legal im eigenen Garten kompostiert werden, empfiehlt der Rathauschef und weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in Obertshausen zudem die Möglichkeit besteht, Gartenabfälle kostenlos abzugeben.

Zum einen in der von den Städten Obertshausen und Heusenstamm betriebenen Kompostierungsanlage, die in der Rembrücker Straße in Heusenstamm ihr Domizil hat, und zum anderen an den Presswagen, die samstags in beiden Stadtteilen Station machen. Die Kompostierungsanlage ist dienstags von 16 bis 18 Uhr, freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Die Presswagen stehen samstags von 9 bis 11 Uhr auf dem städtischen Bauhof an der Leipziger Straße und auf dem Parkplatz an der Peter-Anton-Straße in Hausen. In der Kompostierungsanlage und an den Presswagen können Bürger nur gegen Vorlage ihres Personalausweises Gartenabfälle und Grünschnitt abgeben.

Berechtigungsschein anfragen

Für die Einwohner aus Hausen und Obertshausen, die nicht über einen deutschen Personalausweis verfügung, besteht die Möglichkeit, von der Stadtverwaltung einen Berechtigungsschein zu erhalten. Dafür und für alle weiteren Fragen zum Thema Umwelt und Abfallentsorgung steht der städtische Umwelt- und Entsorgungsberater Peter Kleinschmitt zur Verfügung, der im Rathaus an der Schubertstraße unter der Rufnummer 06104 703-7302 zu erreichen ist.

Wer im Stadtgebiet auf illegale Müllablagerungen oder Verunreinigungen stößt, kann dies der Stadtverwaltung unter deren Service-Hotline 06104/703-3333 oder per E-Mail an hotline@obertshausen.de melden.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare