Stadtverwaltung wirbt zum Schutz vor Corona für Briefwahl

In Obertshausen haben die Wahlvorbereitungen begonnen

Bürgermeister Manuel Friedrich (links) und Erster Stadtrat Michael Möser werben für die Briefwahl.
+
Bürgermeister Manuel Friedrich (links) und Erster Stadtrat Michael Möser werben für die Briefwahl.

Plexiglasscheiben, Desinfektionsmittel und Masken – die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus sind ein wichtiger Teil, um die Kommunalwahl und die Wahl zum Ausländerbeirat am Sonntag, 14. März, sowohl für die Wähler als auch für die vielen ehrenamtlichen Wahlhelfer so sicher wie möglich zu machen. An der Vorbereitung arbeitet das Team des Obertshausener Wahlamts aktuell mit Hochdruck.

Obertshausen - „Vom Kugelschreiber über Masken bis hin zum Handdesinfektionsmittel muss alles vor Ort organisiert werden“, erläutert Wahlleiterin Cornelia Knoke. Zudem werden alle Wahllokale in den insgesamt 19 Wahlbezirken mit Plexiglasscheiben sowie Masken- und Hygienematerial ausgestattet. Am Wahltag selbst werden die Räume regelmäßig durchgelüftet und die Wahlkabinen desinfiziert. In allen Gebäuden bestehe zudem die geltende Abstands- und Masken-Pflicht. Darüber hinaus stelle die Stadt allen Wählern Stifte zur Verfügung, die anschließend mit nach Hause genommen werden können. Natürlich kann auch ein eigener zum Ausfüllen des Wahlzettels mitgebracht werden.

Neu wird für den ein oder anderen auch der Weg zum Wahllokal. Denn wegen der Pandemie verzichtet die Stadtverwaltung auf kleinere Wahllokale, etwa in Klassenräumen, Kitas und den Altenwohnheimen, und weicht stattdessen auf große Hallen wie die Rodauhalle und das Bürgerhaus aus. Um Missverständnissen vorzubeugen, sollte jeder Bürger sich daher auf seiner Wahlbenachrichtigung informieren, in welchem Wahllokal er muss.

Generell werde alles für eine maximale Kontaktminimierung getan, heißt es aus dem Rathaus. Und weil die sichersten Kontakte die sind, die erst gar nicht stattfinden, wirbt die Stadt in diesem Jahr besonders für die Briefwahl. „Die Briefwahl wird für viele Wähler die sicherste Variante der Stimmabgabe sein“, erläutert Bürgermeister Manuel Friedrich. „Auch wenn wir uns bemühen, alles Notwendige zu tun, um die Wahlen 2021 in Obertshausen mit der größtmöglichen Sicherheit für alle Beteiligten durchführen zu können, möchten wir die Wahlberechtigten nachdrücklich ersuchen, die Möglichkeit der Briefwahl wahrzunehmen“, ergänzt Erster Stadtrat Michael Möser. Dafür hat die Stadt die Briefwahlbezirke von vier auf acht erhöht.

Die Wahlbenachrichtigungen sollen in den kommenden Tagen verschickt werden. Den Schreiben liegt ein Antrag auf Briefwahl bei.

Diese kann aber auch bereits jetzt beantragt werden. Möglich ist dies per Mail an buergerservice@obertshausen.de erfolgen. Dabei müssen der Familienname, die Vornamen, das Geburtsdatum und die Anschrift angegeben werden. Auch auf obertshausen.de/de/service/wahlschein-online ist die Beantragung möglich.

Grundsätzlich sei es auch wie gewohnt möglich, den Antrag direkt beim Bürgerservice im Rathaus Obertshausen Beethovenstraße abzugeben und dort auch direkt zu wählen. Die Stadtverwaltung bittet jedoch, dies nur in absoluten Ausnahmefällen zu tun, da das Rathaus wegen der Pandemielage nur nach vorheriger Terminabsprache betreten werden darf.  thh

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare