Instrumentenkarussell an der Sonnentauschule

Richtig auf die Felle hauen

+
Ordentlich Lärm machen und das auch noch im Unterricht: Vor allem das Schlagzeug hatte es den Schülern der Sonnentauschule beim Instrumentenkarussell angetan.

Obertshausen - Klavier, Schlagzeug und Co. – beim Instrumentenkarussell an der Sonnentauschule können die Kinder verschiedene Instrumente kennenlernen. Wer Interesse hat, kann später Unterricht nehmen. Von Thomas Holzamer 

„Guten Morgen, schön, dass Sie da sind“, schallt es Musikschullehrerin Anette Dörr synchron aus 22 Kehlen entgegen. Gespannt sitzen die Schüler der „Zebras“ auf den Bänken, die sich in der Turnhalle der Sonnentauschule um das Klavier in der Mitte gruppieren. „Wisst ihr, was das hier für Teile sind“, fragt sie die Grundschüler und deutet auf das Tasteninstrument, dessen Front geöffnet ist, sodass man Saiten und Mechanik sieht. Einen kleinen Tipp gibt es für die Kinder noch dazu: „Das braucht ihr auch, wenn ihr daheim einen Nagel in die Wand hauen wollt.“ Die Antwort lautet freilich „Hammer“, nur dass die im Klavier natürlich aus Holz sind. Und dafür da sind, die Saiten zum klingen zu bringen. 88 Töne gibt es auf dem Tasteninstrument. „Und dass, obwohl wir nur zehn Finger haben“, ergänzt Dörr.

Doch genug der Theorie, schließlich geht es beim Instrumentenkarussell, das die Musikschule Obertshausen gemeinsam mit der Sonnentauschule anbietet, vor allem darum, dass die Kinder die verschiedenen Musikinstrumente selbst ausprobieren können. Und so dürfen alle „Zebras“ der Reihe nach an die Tasten und entdecken, dass im Klavier ein Kuckuck wohnt, der beim Druck auf die richtigen Tasten seinen charakteristischen Ruf ertönen lässt. Ihren Spaß haben sie dabei allemal, wie der Blick in zufriedene Gesichter verrät. Etwas mehr kann da Klassenkamerad Max schon spielen, der an diesem Tag nicht das erste Mal in die Tasten haut, und den Anderen das Kinderlied „Old MacDonald Had A Farm“ vorspielt. Dafür gibt es lauten Beifall. Auch wofür die zwei Fußpedale am Klavier gedacht sind, bekommen die Erst- und Zweitklässler erklärt. Während ein Tritt auf das linke den Ton leiser werden lässt, sorgt das rechte Pedal dafür, dass er länger klingt.

„Die Kinder sind sehr offen und von den unterschiedlichen Instrumenten begeistert“, freut sich Anette Dörr. Neben dem Klavier lernen die Schüler der Flexklassen an diesem Tag auch Gitarre, Keyboard, Querflöte und Violine kennen. Und nicht zu vergessen, das Schlagzeug. Das steht im Musiksaal der Schule und ist bereits auf dem Flur zu hören. Drinnen erklärt Musiklehrer Jens Cappel den Jungen und Mädchen der „Tiger“ das Schlagwerk. Die recken fleißig die Finger in die Luft, denn natürlich will jeder der Erste sein, der die Stöcke in die Hand nehmen darf. Während die einen noch sehr zaghaft probieren, legen andere sich gleich mächtig ins Zeug. So wie Sara, die mit konzentriertem Blick die einzelnen Trommeln testet. Mitschülerin Xenia ist der Spaß deutlich anzusehen, auch wenn es mit dem Rhythmus beim ersten Versuch an dem Schlaginstrument freilich noch nicht klappt. Nach ein wenig mehr Erfahrung hört sich das schon beim gleichaltrigen Leon an. „Aber es geht heute nicht darum, ob einer es gut oder nicht so gut kann“, erklärt Musiklehrer Cappel ihnen. Wichtig sei, dass jedes Kind es einfach mal probieren könne, um festzustellen, ob es Spaß am Lernen eines Instrumentes habe.

So wirkt Musik auf unseren Körper

„So erreichen wir auch die Kinder, die sonst nicht die Möglichkeit hätten, mal ein Instrument auszuprobieren“, erläutert Anette Dörr die Idee des Instrumentenkarussells, das in diesem Jahr zum zweiten Mal an der Sonnentauschule stattfindet. Jene Kinder, die später Lust haben, ein Instrument zu lernen, können sich entweder bei der Musikschule anmelden oder an den Kursen teilnehmen, die die als Musikalische Grundschule ausgezeichnete Sonnentauschulke selbst anbietet. Dort können die Kinder nach dem Unterricht in Kleingruppen Querflöte, Keyboard, Klavier oder Gitarre lernen, informiert Schulleiter Mischa Sendelbach.

Ihr musikalisches Talent präsentieren Schüler, Lehrer, Eltern und Ehemalige der Sonnentauschule auch beim Frühjahrskonzert. Das findet heute um 17 Uhr je nach Wetter vor oder im Schulgebäude (Rembrücker Weg) statt. Der Eintritt ist frei.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare