Kein Gold, aber zweimal Silber

Stadt ehrt Sportler für die Leistungen im vergangenen Jahr

Ohne Zuschauer: Die für das vergangene Jahr geehrten Sportler sind bei der Verleihung ganz unter sich.
+
Ohne Zuschauer: Die für das vergangene Jahr geehrten Sportler sind bei der Verleihung ganz unter sich.

Wer nicht an den Start geht, kann auch nicht gewinnen. Im vergangenen Jahr verhinderte die Pandemie weitestgehend den Wettkampf auf dem Feld und in der Halle. Bei den wenigen Turnieren, die stattfanden, errangen 71 Aktive aus Obertshausen und ortsansässigen Vereinen Platzierungen auf dem Treppchen. Bei der Sportlerehrung verlieh Bürgermeister Manuel Friedrich zwar keine Goldmedaille, dafür zweimal Silber und zehnmal Bronze sowie 49 Plaketten.

Obertshausen – Trotz vorübergehender Lockerungen ging die Feier ohne Publikum in der Sporthalle Badstraße über die Bühne. Karina Döbert-Haase, Vorsitzende des Ausschusses für Sport, Kultur und Bildung, rief die Preisträger verschiedener Disziplinen und Vereine auf. Zunächst die zweite U12-Mannschaft der Tennisabteilung im Turnverein, die den 1. Platz in der Bezirksliga A holte mit Malina Müller, Melina Straga, Alia Abusukhen, Ecrin Pazarci und Kamilla Kasymov. Die U14 landete in der Bezirksoberliga ganz oben: Juli Bäck, Melissa Huber, Leni-Zoe Neuber, Hanna Scherf und Mia Kühn. In diese Klasse sind auch die Herren 50 aufgestiegen mit Daniel Magdic, Thorsten Hinkel, Franz Bogner, Markus Holm, Alexander Eisenacher, Andreas Steiner und Uwe Lang. Die Bronzemedaille erhielt Yannick Swoboda, Erster bei den Hessischen Meisterschaften U10. Beste waren auch die TV-Turnerin Linh Hündorf im Geräte-Vierkampf P2 sowie Magdalena Rackelmann und Vincenz Horny von der Turngesellschaft Hausen.

Rang eins holten die Kugelstoßer Mika Hartlik, Berit Deck und Carsten Liebe von der TGS, Waltraud Bogdahn und Elfriede Zwilling bekamen das 25. Sportabzeichen, Dr. Klaus Uwe Gerhardt und Uta Picard das 20., Luis da Costa das 10. Von der Turngemeinde hat Hartwig Stelling nun 50 Sportabzeichen, Gert Rödling, Hagen Thurner und Ulrich Wahl je 45, Helmut Moraw und Gabi Hessler-Stark je 40, Jan Reinbold 35, Simon Ewald 30, Heiko Hain 25, Rafael Kämmerer, Simone Picard, Felicia Proschitzki und Hanne Soeder je 20, Klaus Hohmann und Vorsitzender Thomas Zeiger je 15, Helmut Heimann, Karsten Nagel und Karl-Heinz Schuller je zehn.

Plaketten nahmen der 50-Meter-Läufer Ben Bogdahn (Klasse M10), die 100-Meter-Läuferinnen Jule Gluch (W15) und Marie Marlene Helbrecht, 60-Meter-Hürdenläuferin Lena Schirholz und Kugelstoßerin Janine Fröhlich (alle W14) von der TGO entgegen. Elisabeth Wisniewski startet für die Leichtathletik-Gemeinschaft Rodgau und wurde Erste bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Speerwurf, wofür sie von der Stadt Silber bekam. Stefanie Kuhn-Baumgartl und Dieter Baumgartl von der Badmintonabteilung der Turngemeinde Dietesheim wurden Erste und Zweiter in Mannschaft und Doppel.

Siegreich waren einmal mehr die Kegler der Behinderten-Sportgemeinschaft Hausen bei den Hessen-Meisterschaften. Die Bronzemedaille ging an Sieglinde Hegen, Claudia Holtmann, Rita Wolf, Peter Kilian und Gerhard Lisowski. Eine Plakette für zweite Ränge wurde an Udo Skupin, Peter Wagner und Xaver Detzer überreicht.

Geehrt wurden auch Stenotastler des Zentralvereins für Bürowirtschaft – ausgezeichnet sind Aicha Aboukhalif in der Schülerklasse, Irina Kistner (Jugend) und Stenograf Martin Springinklee. In Kurzschrift war Annalena Barnickel Erste im Bundes-Jugendschreiben und erhielt „Silber“. Erste beim Hessischen Herbst-Schreiben und Bronze-Empfänger sind Rebecca Recebs, Maximilian Sadkowiak, Nicole Csermak und ZVB-Vorsitzender Patrick Sahm. (Von Michael Prochnow)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare