Koalition vor Aus?

Obertshausen ‐ Steht das schwarz-gelbe Bündnis im Obertshausener Rathaus vor dem Aus? Entsprechende Informationen, die unserer Zeitung gestern zugespielt wurden, wollte CDU-Fraktionschef Robert Huber gestern „weder bestätigen noch dementieren“. Von Karl-Heinz Otterbein und Heiko Wiegand

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Zeiger äußerte sich derweil klarer. Im Gespräch mit unserer Zeitung warf er Huber vor, „dass er, Huber, seine Fraktionsmitglieder über bestimmte Dinge bewusst nicht informiert“. „Immer wieder“ habe der CDU-Fraktionsvorsitzende es „vereitelt“, dass alle CDU- und FDP-Fraktionsmitglieder beispielsweise gemeinsam an Haushaltsberatungen teilnehmen könnten. Zeiger räumte darüber hinaus ein, dass es um den Frieden in der Koalition nicht gut bestellt sei: „Man versucht immer wieder aus CDU-Richtung, diese Koalition auseinander zu treiben.“

Im Clinch: Thomas Zeiger...

Dies sei bereits vor einiger Zeit erkennbar gewesen, als es um die Zukunft des Teutonia-Sportgelände an der Schwarzbachstraße in Hausen ging, wo der Verein einen Kunstrasenplatz anlegen möchte. Die FDP hatte sich angesichts der schwierigen Finanzlage der Stadt lange gegen die Zahlung eines städtischen Zuschusses für dieses Projekt gewehrt und war daraufhin massiv seitens einiger Hausener CDU-Parlamentarier attackiert worden. Letztlich stimmte die FDP-Fraktion dann doch im Stadtparlament dafür, dem FC Teutonia unter Auflagen einen städtischen Zuschuss in Höhe von 130.000 Euro zu gewähren.

Atmosphärische und kommunikative Störungen

Huber hatte gestern dem Koalitionspartner FDP vorgeworfen, diese äußere sich seit Monaten nicht zu der Frage, wie sich die Liberalen in Sachen Wiederwahl des Ersten Stadtrats Hubert Gerhards (CDU) positionieren würden.

FDP-Fraktionschef Zeiger parierte diesen Angriff derweil mit dem Hinweis auf eine E-Mail, die Huber bereits am Montagabend zugegangen sei. Inhalt: Nach „eingehenden Beratungen“, so Zeiger, habe sich die FDP-Fraktion dazu entschieden, die Wiederwahl des Ersten Stadtrats mitzutragen.

... und Robert Huber

Erhebliche atmosphärische und kommunikative Störungen scheint es allerdings auch innerhalb der FDP zu geben. Unserer Zeitung liegen zum Thema Wiederwahl des Ersten Stadtrats zwei unterschiedliche Stellungnahmen mit gleichem Inhalt von Fraktionschef Thomas Zeiger (ausführlicher) sowie von dessen Stellvertreter Jürgen Krapp (nur ein Satz) vor. Pikant: Jürgen Krapp wollte im Gespräch mit einem Redaktionsmitglied erreichen, dass ein bestimmter Satz aus der Stellungnahme seines Fraktionsvorsitzenden nicht veröffentlicht wird. Zeiger, auf diesen Wunsch angesprochen, zeigte sich darüber nicht eben amüsiert.

Bürgermeister Bernd Roth hielt sich gestern im Gespräch mit unserer Zeitung aus dem Streit zwischen den Fraktionschefs der Koalition raus: „Zu diesen Gerüchten werde ich keine Stellungnahme abgeben.“ Ihm, Roth, sei nicht bekannt, „dass es innerhalb der CDU Kräfte geben soll, die auf ein Ende der Koalition hinarbeiten.“

Sollte die schwarz-gelbe Koalition platzen, steht mit der Fraktion der „Bürger für Obertshausen“ ein neuer Partner für die CDU im Stadtparlament in den Startlöchern. „Noch hat uns niemand aus der Union Verhandlungen über eine Koalition angeboten“, erklärte „Bürger“-Fraktionschef Rudolf Schulz gestern auf Anfrage. „Wenn wir gefragt werden, stehen wir aber für Gespräche zur Verfügung.“

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare