Kooperationsprojekt

Malaysische Kurzgeschichten verbinden Kulturen

+
Die Nachwuchs-Autoren der Klasse 11BG-4 präsentieren die fertigen Bücher, die von der MRSM Parit aus Malaysia nach Deutschland verschickt wurden. Die besten zehn Geschichten der Klasse finden sich in "Metamorphosis and other stories" wieder.

Obertshausen - Unter Leitung der Studienrätin Katharina Mack hat die Klasse 11BG-4 des Georg-Kerschensteiner-Gymnasiums gemeinsam mit einer Partnerschule in Malaysia ein Buch mit englischen Kurzgeschichten verfasst. Von Patrick Eickhoff 

Die Vorfreude ist deutlich zu spüren, als die Schüler der 11BG-4 des Georg-Kerschensteiner-Gymnasiums das Päckchen aus Malaysia in den Händen halten. „Zwei Monate Arbeit stecken in diesem kleinen Buch“, sagt Englischlehrerin und Studienrätin Katharina Mack. Sofort nach dem Auspacken machen sich die eifrigen Jungautoren ans Lesen der Kurzgeschichten. Das Besondere dabei ist, dass neben den eigenen Texten auch Werke aus Malaysia enthalten sind.
Die Idee, ein Kooperationsprojekt zu starten, kam der jungen Lehrerin in den Ferien. „Ich dachte mir, dass wir das Thema Kurzeschichten mal anders angehen könnten und habe mich dann im Internet auf die Suche nach einer Partnerklasse gemacht“, sagt sie. Gesagt, getan. Letztlich fällt die Wahl auf eine Klasse der Schule MRSM Parit in Malaysia.

Ziel des Projekts war es, englische Kurzgeschichten zu verfassen, in denen auch kulturelle Elemente des jeweiligen Landes vorkamen. Die Jugendlichen mussten deshalb auch viel Zeit und Arbeit ins Umsetzen der im Unterricht erarbeiteten Kriterien investieren. „Wir haben natürlich auch allgemein erarbeitet, wie Kurzgeschichten aufgebaut sind und was diese auszeichnet“, erklärt Mack. Die Lehrerin ist stolz auf die Leistung der Schüler. „Sowohl den Schreibprozess als auch die anderen Schritte haben sie mit Bravour gemeistert.“

Die besten zehn Geschichten schafften es letztlich ins Buch. „Sie waren wirklich sehr kreativ“, sagt Mack. Zehn Geschichten der Partnerklasse aus Malaysia finden sich ebenfalls im Werk wieder. Aber auch die restlichen Schüler gingen nicht leer aus. Nachdem klar war, welche Geschichten im Buch veröffentlicht werden würden, bekamen die übrigen Klassenmitglieder die Aufgabe, einen Brief an die ebenfalls verbliebenen Schüler der malaysischen Klasse zu schreiben und ein kleines Geschenk mit kulturellem Aspekt beizufügen. „Vom Portemonnaie bis Notizbüchern – da waren einige echt schöne Sachen dabei.“ Aber auch die deutschen Schüler zeigten sich kreativ. „Schön gestaltete Bilder von der Nordsee samt Muscheln oder auch ein Gartenzwerg – sie haben sich echt was einfallen lassen“, sagt die junge Studienrätin.

Abiball der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen: Fotos

Und mit dem Erhalt des Buches „Metamorphosis and other stories“ war die Arbeit noch nicht getan. „Wir haben die Geschichten aus Malaysia gemeinsam gelesen und durchgesprochen.“ Viele interkulturelle Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede sorgten für ordentlich Gesprächsstoff. Außerdem freuten sich die Jugendlichen über die geknüpften Kontakte und wollen auch über das Projekt hinaus gemeinsam mit ihren malaysischen Brieffreunden in Kontakt bleiben.

Eine Fortsetzung des erfolgreichen Projekts ist angedacht. „Generell ist das immer ein Thema – dann allerdings mit anderen Klassen unserer Schule und neuen Kooperationspartnern“, erklärt Mack. „So entstehen nicht nur neue Freundschaften, sondern es erschließen sich auch ganz neue Kulturen“, betont die Englischlehrerin.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare