Anmeldungen ab sofort

Stadt beteiligt sich an der Aktion „Stadtradeln“

+
Das erste Team steht schon in den Startlöchern: Bürgermeister Roger Winter (links) und Fachbereichsleiter Michael Jentzsch werden beim Stadtradeln auf jeden Fall dabei sein.

Obertshausen - In die Pedale treten, Kilometer sammeln und den Klimaschutz fördern – darum geht’s bei der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“. Und darum ging’s auch den Grünen, als sie den Antrag zur Teilnahme daran in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht haben. Von Carolin Henneberg

Und in ihrer jüngsten Sitzung haben sie ja gesagt, die Stadtparlamentarier. Zum ersten Mal beteiligt sich nun also auch die Stadt Oberts-hausen an der Aktion des Vereins Klima-Bündnis. Michael Jentzsch vom Fachbereich Soziales war von der Idee sofort begeistert, erklärte sich bereit, die Fäden in die Hand zu nehmen. Gemeinsam mit seinem Kollegen Oliver Spahn übernimmt er die Organisation. „Das ist eine gute Sache und passt super in den Bereich der Kinder- und Jugendförderung“, sagt Jentzsch.

Die 900 Euro, die für eine Teilnahme anfallen, hat sich die Stadt auch gleich gespart: „Die ersten 75 Kommunen, die sich anmelden, werden vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert, bekommen die Gebühr also bezahlt“, erklärt Jentzsch, „wir waren schnell genug.“ Bundesweit radeln Teilnehmer von Hunderten von Kommunen in Teams um die Wette. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kilometer beruflich oder privat gefahren werden. Wichtig ist, dass sie mit dem Rad zurückgelegt werden. „Neben dem Wettstreit der Kommunen geht es bei der Aktion aber vielmehr um die Motivation zum Radfahren“, sagt Bürgermeister und Schirmherr Roger Winter.

Das sei nicht nur klimafreundlich, sondern fördere ganz nebenbei auch noch die Fitness. Klar also, dass der Rathauschef selbst mit von der Partie sein wird und sich auf den Drahtesel schwingt. Mitmachen kann übrigens jeder, der in Obertshausen wohnt, dort arbeitet, zur Schule geht oder einem der Vereine angehört. Auch die Radsportler der TGS Hausen unterstützen die Aktion und rufen die Obertshausener zum Mitmachen auf. Die zeitliche Vorgabe für die Aktion liegt bei 21 Tagen, „da war ein Termin schnell gefunden“, so Winter. Liegen die Kerb in Hausen und jene in Obertshausen doch genau eben diese Zeitspanne auseinander.

Automarken auf zwei Rädern: Die Fahrräder der Fahrzeugbauer

Der Auftakt für das Stadtradeln fällt somit auf den 2. September und steht unter dem Motto „Von Kerb zur Kerb“. Am 23. September (Obertshäuser Kerb) werden dann die letzten erfahrenen Kilometer erfasst. Am Kerbsonntag steht die Siegerehrung an. Mitmachen ist ganz einfach: Die Teilnehmer tragen ihre Kilometer im Online-Radelkalender auf der Internetseite stadtradeln.de ein. Wahlweise können die Radfahrer aber auch die Stadtradel-App herunterladen. Anmeldungen sind ab sofort ebenfalls im Internet möglich. Geradelt und gezählt wird entweder in Teams ab zwei Personen oder als Einzelfahrer. Bei Fragen zur Anmeldung und Dokumentation der gefahrenen Kilometer hilft Oliver Spahn unter der Rufnummer 06104/7035605 weiter.

Jeder Teilnehmer und jeder Kilometer auf dem Rad zählt. Also schnell mit Freunden, Verwandten oder Arbeitskollegen ein Team bilden, um Obertshausen nach oben in die Liste zu fahren. Alle Ergebnisse sind dann im Internet zu finden. Dort steht außerdem auch gleich der eingesparte Kohlenstoffdioxid-Ausstoß.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare