Aktion „Kunst vor Ort“

Skulptur für den Waldpark

+
Besonders einladend wirkt der Eingangsbereich des Waldparks Sainte-Geneviève-des-Bois an der Tempelhofer Straße derzeit nicht. Das soll sich ändern. Im Zuge der Aktion „Kunst vor Ort“ des Kreises Offenbach und der Sparkasse Langen-Seligenstadt soll ein Kunstwerk geschaffen werden, das künftig den Eingangsbereich ziert.

Obertshausen - Der Waldpark Sainte-Geneviève-des-Bois an der Tempelhofer Straße in Hausen ist vor allem in der warmen Jahreszeit ein beliebter Treffpunkt für jung und alt. Von Karl-Heinz Otterbein

Der Wasserspielplatz und die anderen dort befindlichen Spiel- und Sporgeräte sind attraktiv, der Eingangsbereich des Park ist es nicht. Das soll sich ändern. Im Zuge der Aktion „Kunst vor Ort“, die in die nächste Runde geht, soll ein Kunstwerk geschaffen werden, das den Eingangsbereich ziert. Thema ist die Deutsch-Französische Freundschaft und das 40-jährige Bestehen der Verschwisterung zwischen Obertshausen und Sainte-Geneviève-des-Bois. Bewerben kann man sich mit einem Entwurf um die Anschließende Umsetzung einer Arbeit.

„Stil, Art sowie Material des Kunstwerkes bleiben dem Künstler vorbehalten, sollten aber in der Bewerbung detailliert erläutert werden“, erklärte Landrat Oliver Quilling. „Zu entwerfen und zu gestalten ist diesmal aber auf jeden Fall eine Arbeit, die witterungsbeständig ist und die zudem gut auf dem Untergrund verankerbar sein sollte, damit die Aufstellungs- und Unterhaltungskosten wirtschaftlich vertretbar bleiben“. Die Projektdurchführung sei daher zwischen der Stadt Obertshausen und dem Künstler abzustimmen.

Die Wettbewerbsunterlagen seien spätestens am 6. Mai abzugeben. Das Kunstwerk solle bis Ende August dieses Jahres fertig sein, vorgesehen ist eine Einweihung im September 2013. Die Bevölkerung solle - wie bei „Kunst vor Ort“ üblich - in die Erstellung des Kunstwerkes vor Ort mit einbezogen werden.

Die Ausschreibungsunterlagen können beim Kreis Offenbach, Förderung des Ehrenamtes, Sport und Kultur, Frankfurter Straße 160-166, 63303 Dreieich (Tel.: 06103/3131-1133, Fax: 06103/3131-1130, E-Mail kultur@kreis-offenbach.de angefordert oder im Internet abgerufen werden.

Die Arbeit ist Quilling zufolge mit 15300 Euro dotiert und wird durch die Sparkasse Langen-Seligenstadt finanziert. „An dem Wettbewerb können Künstlerinnen und Künstler teilnehmen, die eine fundierte künstlerische Ausbildung vorweisen können und bereits über Erfahrungen mit Kunstprojekten im öffentlichen Raum verfügen“, so der Landrat. Die Entscheidung über die Vergabe trifft eine Jury, der Vertreter des Kreises Offenbach, der Stadt Obertshausen, der Sparkasse Langen-Seligenstadt sowie verschiedene Fachleute angehören.

Das Projekt „Kunst vor Ort“ wurde 1998 in einer gemeinsamen Initiative der Sparkasse Langen-Seligenstadt und des Kreises Offenbach aus der Taufe gehoben und im darauf folgenden Jahr realisiert. Seitdem wurden Arbeiten in zwölf von 13 Kreiskommunen geschaffen Zuletzt wurde ein Triptychon des Münchner Künstlers Jan Davidoff für das Seligenstädter Rathaus verwirklicht.

Auch das eiserne rote Herz, das auf dem Meininger Platz vor dem Omega-Tunnel in Obertshausen steht, ist im Zuge der Aktion „Kunst vor Ort“ entstanden. Der Künstler Hermann J. Kassel, der in Mechernich bei Köln lebt und arbeitet, schuf die Skulptur „Heart“ im Jahr 2003.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare