Licht am Ende des Tunnels

+
In ihrer Eigenschaft als Vorstandsmitglieder der Dr. Carl und Ellen Klöss-Stiftung überreichten Bürgermeister Bernd Roth und Erster Stadtrat Hubert Gerhards gestern einen symbolischen Spenden-Scheck über 2500 Euro an die „Tausendfüßler“-Vorsitzende Nicole Luque. Mit dem Geld werden unter anderem Mobiliar für den Minikindergarten und ein Teppich für den Spielraum angeschafft.

Obertshausen - Bei der Suche nach einem neuen Domizil für den Familienverein „Tausendfüßler“ zeichnet sich eine Lösung ab. Von Karl-Heinz Otterbein

Die „Tausendfüßler“ werden mit großer Wahrscheinlichkeit Räume in einem Mehrzweckbau beziehen können, den die Stadt auf einem Teil des etwa 6200 Quadratmeter großen Festplatzgeländes an der Vogelsbergstraße errichten will.

„Wir führen derzeit mit dem Vorstand des Familienvereins und anderen Gruppierungen Gespräche über eine mögliche Nutzung des geplanten Mehrzweckbaus“, erläuterte Bürgermeister Bernd Roth gestern bei einem Ortstermin im derzeitigen Domizil der Tausenfüßler in der Seligenstädter Straße 34. „In den Gesprächen wollen wir unter anderem den Raumbedarf ermitteln. Davon hängt ab, ob das Gebäude ein- oder zweigeschossig wird. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg“

Roth zufolge ist bislang vorgesehen, in dem geplanten Gebäude eine Küche und eine Mensa für das Mittagessen der Sonnentauschüler einzurichten. Auch Räume für den Familienverein seien fester Bestandteil der Planungen, für die im städtischen Haushalt für das laufende Jahr 100 000 Euro eingestellt sind. „Die Tausendfüßler sind gesetzt“, ließ der Rathaus-chef keinen Zweifel daran, dass die Raumprobleme des 1985 gegründeten Vereins in absehbarer Zeit gelöst sein werden. „Welche weiteren Gruppierungen und Einrichtungen in dem Mehrzweckbau ein neues Domizil finden, steht noch nicht fest.“

Nach Angaben Roths will der Magistrat bis Ende dieses Jahres den Raumbedarf ermittelt haben, dann sollen detaillierte Planungen für den Bau des Mehrzweckgebäudes beginnen. Zudem soll eruiert werden, welche Fördertöpfe von Land und Bund für den Bau angezapft werden können. Baubeginn soll im Lauf des Jahres 2014 sein, die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2015 angepeilt.

„Wir sehen Licht am Ende des Tunnels“, sagte die Tausendfüßler-Vorsitzende Nicole Luque. „Wenn wir ein neues Domizil haben, können wir dort auch unsere Zukunftspläne verwirklichen und unseren Verein zu einem Familienzentrum ausbauen.“ In den neuen Räumen könnte dann auch eine Kinderkrippe mit zwei bis drei Gruppen mit je zehn U3-Plätzen eingerichtet und das derzeitige Angebot erweitert werden, das unter anderem einen Minikindergarten, Tagesmütter- und Babysittervermittlung, Elternberatung, Eltern-Kind-Basteln, einen Stricktreff, Yoga für Schwangere sowie Workshops und Familiennachmittage umfasst. Nähere Informationen gibt Geschäftsführerin Christiane Kreuchauff. die unter 06104/71852 zu erreichen ist.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare